Saisonende 2013

Oberliga-Entscheidung-2014.jpg

Oberliga-Mannschaft-2014-Kopie-.jpg

 

Alles zum Kampftag am 13.12.13

2.Bundesliga

Bericht-FT-Bindlach-TSV-.jpg

********************************

So sieht es der Gegner der ASC Bindlach

ASC Bindlach I - TSV Burgebrach I (16:20)

Roland Schwarz 84 kg gr.röm.
Roland Schwarz 84 kg gr.röm.

Im Prestige-Duell gegen den TSV Burgebrach können sich die Bindlacher Ringer zum Abschluss der Saison nicht mehr durchsetzen. Das Tabellenschlusslicht kann sich verdient gegen den ASC Bindlach mit 16:20 zwei Zähler sichern. Anscheinend war bei den Gastgebern nach der langen und anstrengenden Saison die Luft raus. Es fehlte den Sportlern an konditioneller Stärke, Kraft und Motivation. Somit kann der ASC Bindlach dennoch mit einem grandiosen vierten Tabellenplatz die erste Saison in der 2. Liga abschließen. Der KSV Witten sicherte sich am letzten Kampftag den Meisterschaftstitel knapp vor dem KV Riegelsberg und dem ASV Hüttigweiler. 

"Die Jungs waren geistig einfach schon nicht mehr auf der Matte, haben die Burgebracher vollkommen unterschätzt. Offensichtlich hat da auch meine Warnung nicht mehr gewirkt!", sagte ASC-Trainer Matthias Fornoff nach dem Kampf. "Ich bin zwar total unzufrieden mit der Leistung der Mannschaft gegen Burgebrach, aber insgesamt war die Saison wirklich klas-se! Wir haben eine gute Platzierung in der Tabelle erzielt und tollen Ringsport nach Bindlach gebracht. Ich bin stolz auf meine Männer und freue mich jetzt schon auf die Saison 2014."

Eröffnet wurde das Duell an diesem Kampfabend mit der Leichtgewichtsbegegnung des klassischen Stils, in der ASC-Eigengewächs Erik Kamm gegen den Spanier Leonardo Quintero Torres antrat. Kamm hatte sich gut auf seinen Kontrahenten eingestellt und ging auch zunächst in Führung. Doch in den letzten Sekunden des zweiten Durchgangs warf Torres nochmal alles in eine Waagschale und konnte einen Führungswechsel erreichen. Die erste Bindlacher Niederlage ging somit mit 1:2 für die oberfränkischen Gäste in die Wertung ein.

Im Fliegengewicht lag die Hoffnung der ASC'ler auf Janik Rausch, der sich gegen einen weiteren Spanier, Edwin Dominguez, beweisen musste. Berechtigte Hoffnung, denn noch im Hinkampf konnte der junge ASC-Ringer Dominguez auf beide Schulterblätter drücken. Doch offensichtlich war Rausch nicht ganz auf der Höhe, schien unkonzentriert und liess sich überraschen. Aus dem Dreher mit Armeinschluss konnte er sich dann nicht mehr befreien, woraus ein technisch überlegener Sieg des Burgebachers folgte. Ein herber Rückschlag, bedeutete dies doch die maximale Punktzahl für die Burgebracher.

Christoph Neidhardt traf erwartungsgemäß auf Jens Brosowski, der das volle Gewicht im Schwergewichtslimit auf die Waage bringt. Neidhardt konnte die Anweisungen von Trainer Fornoff nicht umsetzen, brachte keine Linie in den Kampf und musste letztlich eine Punktniederlage hinnehmen. Weitere 1:2-Punkte für die Gäste.

Dass ASC-Jugendringer Kevin Adler mit dem Rumänen Dragos Cimpanu im Bantamgewicht einen ganz starken Gegner hat, war zu erwarten. Doch Adler liess sich nicht beeindrucken, kämpfte und verhinderte nicht nur eine vorzeitige Niederlage, sondern sicherte sogar einen Mannschaftspunkt für sein Team - 1:3 für den TSV Burgebrach.

Im letzten Kampf vor der Pause, war ein Sieg im Halbschwergewicht von Niklas Kamm fest eingeplant. Jetzt mussten auch dringend Punkte her. Kamm machte den Gewichtsunterschied zu seinem Gegner Markus Zürl von guten zehn Kilogramm durch Dynamik wett. Dennoch konnte der ASC'ler nur mit 6:2 gewinnen und damit seinem Team 2:1 Mannschaftspunkte sichern. Leider nicht genug. Somit lautete der Pausenstand 5:12 für den TSV Burgebrach.

 

Nach der Pause gab es mit ASC-Jugendringer Roland Schwarz einen Lichtblick. Der ASC'ler gab seinem Gegner Alexander Giehl ein paar Flugstunden - nach mehreren Überwürfen war noch in der ersten Runde Schluss aufgrund von technischer Überlegenheit. 4 äußerst wichtige Zähler für die Gastgeber.

Bei 9:12 war ein Führungswechsel möglich, wenn Bastian Hoffmann im Freistil-Leichtgewicht gegen den blitzschnellen Kubaner Yunier Castillo Silveira siegt. Der ASC'ler war jedoch nicht wirklich fit - geschlaucht von der langen Saison - und konnte den Beinangriffen Silveiras wenig entgegensetzen. Nach einer 1:8-Punktniederlage, wurden den Burgebrachern weitere 1:3-Mannschaftspunkte gutgeschrieben.

Im Freistil-Mittelgewicht war der Kampf zwischen Johann Eitel und TSV-Siegringer Michael Giehl anfangs noch ausgeglichen. Bei einem Angriffsversuch des ASC'lers konnte Giehl jedoch kontern und im Bodenkampf innerhalb von Sekunden die Punkte zum Überlegenheitssieg sammeln. Wieder 4 Punkte für den TSV und ein Stand von 10:19 bedeutete die vorzeitige Bindlacher Niederlage noch vor den letzten beiden Weltergewichtsduellen.

Evgenij Titovski hatte mit Felix Pflauger einen Gegner in seiner Altersklasse, wodurch sich beide Athleten von verschiedenen Meisterschaften gut kennen. Titovski dominierte den jungen Burgebacher von Beginn an, liess sich jedoch am Mattenrand überraschen. Im zweiten Durchgang verbesserte Titovski dann seine Taktik und konnte verdient einen Punktsieg holen.

Im letzten Kampf des Abends hatte Marcel Fornoff mit dem Nachwuchsringer Dominik Winkler leichtes Spiel. Fornoff sammelte Punkt für Punkt zum Überlegenheitssieg, der im Endeffekt nur noch ein bisschen Ergebniskosmetik bei der 16:20-Katastrophe war.

************************************************** 

Alles zum Kampftag am 7.12.13

2.Bundesliga

Bericht-FT-TSV-Riegelsberg.jpg

**************************

Landesliga Nord

Bericht-FT-TSV-II-Bayreuth.jpg

**********************

Alles zum Kampftag am 30.11.13

2.Bundesliga 

Bericht-FT-TSV-Hoesbach.jpg

******************************

Landesliga

Bericht-FT-Schonungen-II-TSV-II.jpg

Vorbericht-FT-TSV-Riegelsberg.jpg

So sieht es unser Gegner KSC Hösbach

Fanbus nach Burgebrach
Zum Auswärtskampf in Burgebrach am Samstag, den 30.11.13 um 19:30 Uhr wird ein Bus einsetzt. Abfahrt ist um 15 Uhr vom Parkplatz am Kultur- und Sportpark. Vor dem Kampf wollen wir gemeinsam Essen gehen und anschließend  unsere Mannschaft lautstark unterstützen. Kurzentschlossene können auch zum Treffpunkt kommen, es sind noch 13 Plätze frei. Die Fahrtkosten betragen 15 € pro Person.
"Auf geht's KSC Fans meldet euch an"

1. Mannschaft gegen Burgebrach
Am Samstag um 19.30 Uhr tritt die erste Mannschaft beim Tsv Burgebrach in der Windeckhalle an. Beim Tabellenletzten ist ein Sieg Pflicht, möchte man endgültig den Klassenerhalt sichern.

24.11.2013 - An unsere Zuschauer und Fans des KSC Hösbach

Leider ist unsere Mannschaft derzeit von Verletzungsproblemen und krankheitsbedingten Ausfällen geplagt. Hinzu kommen teilweise nicht erteilte Freigaben der nationalen Verbände für unsere Sportfreunde Norbert Lukacs und Petteri Martikainen. Woche für Woche sind wir bemüht, die stärkst mögliche Mannschaft aufzustellen. Oft sind wir leider gezwungen, die Mannschaft noch kurzfristig umzustellen. Bislang ist es uns gelungen, Ihnen stets eine komplette Mannschaft zu präsentieren. Hierfür gilt unser Dank den Ringern, die aus der II. Mannschaft aufrücken, um auch in der II. Bundesliga gegen zum Teil deutlich stärkere Gegner ihren Mann zu stehen. Wir sind sicher, dass unsere Ringer die bestmögliche Leistung bringen.
Wir sind froh, zu Saisonbeginn Siege errungen zu haben, so dass unsere Mannschaft auch nach den zuletzt zum Teil hohen Niederlagen noch sechs Punkte vom Tabellenende weg ist. Seien Sie sicher, dass wir nächste Woche beim Tabellenletzten Burgebrach alles geben werden, um auch letzte theoretische Zweifel am Klassenerhalt zu beseitigen. Wir danken den Fans und Schlachtenbummlern, die uns in diesem wichtigen Kampf lautstark unterstützen werden und unsere Mannschaft mit einem großen Bus begleiten.
Ihnen, liebe Zuschauer und Fans danken wir ganz herzlich, dass Sie uns auch in dieser schwierigen Zeit nicht im Stich lassen!
 

**************************************

Alles zum Kampftag am 23.11.13 

Berichte

2.Bundesliga

Hüttigweiler bestätigt eindrucksvoll die Heimstärke

Ringen: Burgebrach verliert hoch mit 4:34 beim heimstarken ASV Hüttigweiler, TSV bleibt Schlusslicht

Der TSV Burgebrach kann sich auch im Auswärtskampf im Saarland in Hüttigweiler nicht aus dem Tabellenkeller befreien. Mit 4:34 kam die Winkler Truppe regelrecht unter die Räder. Felix Pflauger erkämpfte den einzigen Sieg für den TSV. Edwin Dominguez und Jens Brosowski erkämpften je einen Punkt. Trainer Alexander Winkler „Heute lief es einfach nicht für uns. Die Verletzungssorgen machen sich weiterhin bemerkbar. Ich denke, dass wir im nächsten Heimkampf gegen Hösbach eine realistische Chance haben, den zweiten Heimsieg einzufahren“.  Riegelsberg gewinnt hoch in Hösbach, Tabellenführer Witten schickt Bindlach mit einer deutlichen Niederlage heim und Seeheim gewinnt in Hohenlimburg. Am kommenden Samstag empfängt der TSV den KSC Hösbach.

55 kg Gr.-röm.: Edwin Dominguez kämpfte gut gegen Christian Vasile Vaginuc mit. Dadurch das er einen Punkt erkämpfte und die Punktedifferenz nicht höher als  vier war, wurde der Kampf nur mit 2:1 für die Gastgeber bewertet (2:1).

120 kg Freistil: Jens Brosowski und Aleksandr Chukhrai lieferten sich einen ausgeglichenen Kampf. Die einser Wertung des Burgebrachers war sehr wichtig. Dadurch wurde der 6:1 Punktsieg mit 3:1 für die Gastgeber gewertet (5:3).

60 kg Freistil: Josef Giehl führte gleich mit 2:0 gegen Valentin Kolev. In der nächsten Aktion wurde er ausgekontert und geschultert (9:3).

96 kg Gr.-röm.: Jan Stretz wurde in der ersten Runde von Kim Werkle bei einem 4:0 Punktestand geschultert (13:3).

66 kg Gr.-röm.: Leonardo Quinterro Torres führte den Kampf gegen  Lukas Wagner. Kurz vor Ende des Kampfes gelang seinem Gegner eine fünfer Wertung aus dem Bodenkampf heraus, woraufhin er geschultert wurde (Halbzeitstand 17:3).

84 kg Freistil: Michael Giehl erkämpfte gegen Nedelcho Nedelchev 3 Punkte. Doch seinem Gegner gelangen einige gute Aktionen. Mitte der zweiten Hälfte war der Kampf zu Gunsten des Gastgebers durch Überlegenheit mit 14:3 entschieden (21:3).

66 kg Freistil: Tobias Gräbner wurde zu Beginn von Danny Hippchen geschultert (25:3).

84 kg Gr.-röm.: Christian Giehl wehrte erfolgreich einen Kopfzug von Till Bialek ab. Sein darauffolgender Überwurf brachte eine dreier Wertung ein. Im weiteren Kampfverlauf musste er allerdings die Überlegenheit seines Gegners anerkennen (29:3).

74 kg Gr.-röm.: Felix Pflauger gelang der einzige Sieg für den TSV an diesem Abend. Gegen Jan Bialek zeigte er eine starke Leistung und erkämpfte einen 4:2 Punktsieg (30:4).

74 kg Freistil: Dominik Winkler wehrte sich tapfer gegen Mathias Schwarz. Mit 13:1 verlor er dann kurz vor Ende der ersten Hälfte (Endstand 34:4).

****************************************

So sieht es unser Gegner der ASV Hüttigweiler

Der Tabellenletzte aus dem Frankenland, die Sportfreunde aus Burgebrach war mit der stärksten Formation in der Illtalhalle angetreten um vielleicht aus ihrer Sicht doch eine Sensation schaffen zu können. Aber die Recken um das Trainergespann Jürgen Weiskircher und Christoph Gall präsentierten sich vor eigenem Publikum in einer Form, die mehr als beeindruckend war.

Christian Vasile Vaginiuc siegte mit 5:1 gegen den Spanier Edwin Dominguez, dem er im Vorkampf noch klar unterlegen war. Aleksandre Chukhrai gewann ebenfalls recht klar mit 6:1 gegen Jens Borsowski. Mit diesen zwei 2:1 Niederlagen hatten die Gäste bereits 50% ihrer Punkte (2 Mannschaftspunkte) erkämpft, was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen konnte. Dann ging es Schlag auf Schlag. Valentin Kolev gelangte bereits nach 20 Sekunden zum vielumjubelten Schultersieg. Kim Werkle brauchte zu seinem klaren Sieg etwas länger; nämlich genau nach 28 Sekunden hatte er seinen Gegner auf beide Schultern befördert. Den tollsten Kampf des Abends lieferten sich Lukas Wagner und der Spanier Leonardo Quintero Torres. Der muskelbepackte Spanier, der optisch „Luggi“ klar überlegen war, führte zur Halbzeit mit 4:0 und es schien, dass dies der erste Sieg für die Gästemannschaft werden sollte. Dann in der zweiten Kampfhälfte überschlugen sich die Ereignisse. Lukas holte, angefeuert von zahlreichen ASV Fans, Punkt für Punkt auf, ging sogar mit 8:6 in Führung, ehe er den übermächtigen Spanier mit einem sehenswerten Ausheber auf die Schultern beförderte. Allein dieser Kampf war an diesem Abend das Eintrittsgeld Wert. 17:2 stand es vor der Pause und jedem Insider war klar, dass es für die Franken in der Illtalhalle eine deftige Packung geben würde. Taktisch sehr klug gestaltete Nedelcho Nedelchev seinen Kampf gegen Michael Giehl. Anfangs konnte der Gastringer noch relativ gut mithalten aber von Minute zu Minute wurde Nedelcho immer stärker und gewann am Ende mit 14:3 durch technische Überlegenheit. Den kürzesten Kampf des Abends zeigte dann Danny Hippchen. Mit einem Blitzbeinangriff hob er seinen Gegner vom Boden weg und beförderte ihn mit einer blitzsauberen Technik auf die Schultern. Den Kampf um „die kürzeste Ringzeit“ hatte Danny damit gegen Valentin Kolev (20 Sekunden) und Kim Werkle (28 Sekunden) für sich entschieden. Till Bialek ließ sich offensichtlich von der Euphorie, die zu diesem Zeitpunkt in der Halle herrschte anstecken und gelangte bereits nach 01:06 Min. zum 15:3 technisch überlegenen Punktsieg. In der vorletzten Begegnung zwischen Jan Bialek und Felix Plauger rangen beide Mattenakteure lange Zeit auf Augenhöhe. Letztendlich verlor Jan, ohne enttäuscht zu haben, knapp mit 4:6 Punkten, was für die Gäste der einzigen Sieg an diesem Abend bedeutete. In gewohnt souveräner Manier beherrschte Mathias Schwarz seinen Gegner nach Belieben. Bereits nach nicht ganz 3 Minuten war auch dieser Kampf zu Gunsten von Mathias mit technischer Überlegenheit (13:1) beendet. Nach diesem furiosen Kantersieg haben wir nun den vierten Tabellenplatz gefestigt.

****************************************************

Landesliga Nord

Burgebrach II gewinnt hoch in Weißenburg

Die Reserve des TSV Burgebrach gewinnt in Weißenburg sicher mit 27:13. Genau das gleiche Ergebnis gelang dem TSV II bereits in Burgebrach im Hinkampf gegen diesen Gegner. Mannschaftsbetreuer Mario Ziegler „Das wir in Weißenburg das gleiche Ergebnis erzielen, wie daheim, ist schon toll. Nach Ablauf von 3 Kämpfen stand es 12:0 gegen uns. Der Halbzeitstand von 13:7 für Weißenburg sprach auch nicht für uns. Aber,  nach der Halbzeit haben wir keinen Punkt mehr abgegeben. Meine Jungs haben technisch, taktisch hervorragend gekämpft. Im Moment profitiert unsere Landesligamannschaft noch von den angeschlagenen und leicht verletzten Ringern, die nicht in der 2.Liga eingesetzt werden können und in der Landesliga wieder in Form kommen sollen“. In 55 kg stellte der TSV II keinen Gegner. Somit gingen die Punkte an den Gastgeber (4:0). Alexander Dütsch (120 kg/Freistil) musste die Überlegenheit von Rene Prosiegel anerkennen (8:0). Christopher Rippl (60 kg/Freistil) wurde von Simon Will überraschend geschultert (12:0).  Markus Zürl (96 kg/Gr.-röm.) hatte Devrim Ali Nenekse jederzeit im Griff und wurde zum 10:2 Punktsieger erklärt (13:3). Dragos Cimpanu (66 kg/Gr.-röm.) punktete Julian Felleiter mit 11:0 aus (Halbzeitstand 13:7). Johannes Graf (84 kg/Freistil) schultert sicher Ralph Riedel (13:11). Michael Uzelino (66 kg/Freistil) gewinnt gegen Jonas Stengel mit 12:0 durch technische Überlegenheit. Damit bringt er den TSV II erstmals in Führung (13:15).Pascal Marechal (84 kg/Gr.-röm.) ist Überlegenheitssieger mit 11:0 über Simon Waldmüller (13:19). Alexander Giehl (74 kg/Gr.-röm.) lässt Michael Wolfshöfer keine Chance und gewinnt überlegen (13:23). Yunier Castillo (74 kg/Freistil) zeigte gegen Peter Wägemann seine Klasse und punktet ihn mit 15:2 souverän aus (Endstand 13:27).

Die Schülermannschaft des TSV hatte kampffrei, weil der TSV Feucht seine Mannschaft zurückgezogen hat. Am kommenden Samstag kämpft die Landesligamannschaft des TSV bei der Oberligareserve in Schonungen.

So sieht es der Gegner TSV Weißenburg

Die Darstellung des TSV Weißenburg ist schon ziemlich ...!!!

Der TSV Burgebrach wurde in diesem Zusammenhang, wie es der TSV Weißenburg schildert, nie mit einer Geldstrafe belegt. Das ist vom TSV Weißenburg frei erfunden und frech gelogen. Desweiteren haben fast alle Ringer unseres gesamten Kaders die Bundesligalizenz und die BRV Lizenz. Pascal Marechal und Markus Zürl ringen regelmäßig in der Landes-sowie in der 2.Bundesliga. Das die beiden Ringer in der Landesliga sehr gute Leistungen bringen, ist wirklich toll. Beide sind aber keine, ohne beiden zu Nahe zu treten,  erfolgreiche Ringer in der 2.Bundesliga. Dragos Cimpanu und Yunier Castillo waren noch leicht angeschlagen. Jede Mannschaft, setzt wie wir auch, nach Bedarf und nach Fitness und dem Gesundheitszustand der Sportler, die jeweiligen Ringer in der notwendigen Liga ein. Ausserdem ist alles regelkonform. Das Christopher Rippl überheblich gerungen haben soll, ist eine Wahrnehmung des TSV Weißenburg. Von den mitgereisten Burgebracher Betreuern und Ringern hatte niemand diesen Eindruck. Hier will man lediglich die eigene Niederlage auf unsere Kosten gut verkaufen.      

Ringen: Herren unterliegen dem TSV Burgebrach II mit 13:27 - Auftritt der Sportakrobaten PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Roland Mayer   
Sonntag, den 24. November 2013 um 17:02 Uhr

Die Gäste aus Burgebrach, die in der 2. Ringerbundesliga abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz rangieren und jetzt schon als Absteiger feststehen, verstärkten die Landesligamannschaft mit vier Bundesligastammringern. Eine Niederlage der Weißenburger war trotz der tollen kämpferischen Leistung nicht abzuwenden. Zeitgleich fuhr an diesem Kampftag die Bundesligamannschaft eine 4:34 Niederlage gegen Hüttigweiler ein. Ob das Vorgehen der Burgebracher zur Fairness im Sport beiträgt, bleibt wohl zu bezweifeln. Auch in der Vergangenheit fiel Burgebrach durch ähnliches unsportliches Verhalten auf und wurden sogar schon durch den Deutschen Ringerbund mit Geldstrafen belegt. Der Kampfabend -an dem die Abteilung Sporakrobatik imn der Pause einen spekatkulären Auftritt hinlegte- begann jedoch sehr positiv für Weißenburg. In der Klasse bis 55 kg konnte Burgebrach keinen Gegner stellen, so dass Manfred Lutz kampflos 4 Punkte einstreichte. Zwischenstand 4:0. Im Schwergewicht zeigte Rene Prosiegel einen starken Kampf. Mit vielen Techniken punktete der Weißenburger nach Belieben. Inn eher fünften Kampfminute erklärte der Kampfrichter Prosiegel zum überlegenen Punktsieger über Alexander Dütsch. (8:0)

In der Klasse bis 60 stand Simon Will dem Burgebracher Christopher Rippl gegenüber, der anfangs überheblich agierte. Will war auf den Kampf gut vorbereitet und erreichte schnell eine komfortablen Punktevorsprung. Schließlich knallte der d von 11:1 Punkten ins sehenswerter Weise aufs Kreuz.(12:0) Ali Menekse trat im Halbschwergewicht gegen den Bundesligaringer Markus Zürl an.  Bis zur Pause konnte Menekse voll mithalten und hielt den Kampf offen, doch im zweiten Durchgang nutze der Burgebracher seine konditionellen Vorteile und gewann mit 10:2 Punkten (13:3). Julian Felleiter hatte ebenso mit Dragos Cimpanu einen erfahrenen Bundesligaringer zum Gegner. Felleiter konnte seinem Gegner nicht entscheidend gefährden und musste die Überlegenheit des Rumänen anerkennen. (13:7) Ralph Riedel stand Johannes Graf gegenüber. Riedel, der im Vorkampf gegen den Burgebracher überlegen nach Punkten verlor, hatte eine gute erste Halbzeit und ging nach Punkten in Führung. Im zweiten Durchgang ging es blitzschnell und der TSVler wurde gekontert und in die gefährliche Lage gebracht, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. (13:11) Jonas Stengel kämpfte wie im Vorkampf gegen Michael Uzelino. Stengel, der in Burgebrach mit 1:6 Punkten unterlag, wollte sich revanchieren und ging hochmotiviert in den Kampf. Der Gästeringer kannte die Stärken des Weißenburgers und war taktisch sehr gut auf seinen Gegner eingestellt. Mit der Armklammer hielt er Stengel auf Distanz, ließ keine Techniken zu, konnte aber selbst Griffe anbringen Punkte einfahren, was am Ende zum Sieg Uzelinos führte. (13:15) Simon Wallmüller kämpfte tapfer gegen Pascal Marechal, der ebenso aus der Bundesligastaffel der Burgebracher stammt. In einem Anfangs nahezu ausgeglichen Kampf tat sich Marechal schwer und Wallmüller ließ kaum griffe und Aktionen des Gegners zu.  Erst ein Durchdreher mit Armeinschluß in der Bodenlage ermöglichte dem Gästeringer es in der fünften Minute, Punkte zu sammeln den Kampf für sich zu entscheiden. (13:19) Michael Wolfshöfer, in der Klasse bis 74 gr.-röm., trat gegen Alexander Giehl an. Wolfshöfer fand nicht in den Kampf und ließ zu viele Techniken zu? Am Ende ging der Burgebracher auch hier als Sieger von der Matte. (13:24) Die Entscheidung war gefallen ehe im abschließenden Kampf Peter Wägemann dem starken Kubaner Yunior Castillo gegenüber stand. Wägemann trotzte zu Beginn sensationell der vermeintlichen Überlegenheit des Bundesligaringers, zeigte einen Kampf auf Augenhöhe und ging sogar in Führung. Der Ringer im Trikot des TSV Burgebrach musste all sein Können einsetzen, um den Weißenburger entscheidend zu gefährden, was im schließlich auch gelang. Noch vor Ablauf der vollen Kampfzeit, erreichte der Gästeringer die notwendigen Punkte, um als Sieger durch technische Überlegenheit erklärt zu werden. Endstand 13:27. Nächste Woche sind die Ringer beim TSV Zirndorf zu Gast. Zirndorf ist derzeit Tabellenführer und strebt den Aufstieg in die Bayernliga an. Der nächste und auch letzte Heimkampf findet am 7. Dezember 2013 in der Landkreishalle gegen Schonungen statt. Der Eintritt ist hier frei.

************************************************

Vorberichte

2.Bundesliga

1-Vorbericht-FT-Huettigweiler-TSV-bearbeitet-Kopie-.jpg

2.Bundesliga

TSV beim heimstarken ASV Hüttigweiler

Gegen die heimstarke Mannschaft wird es in Hüttigweiler (Saarland) für den TSV Burgebrach schwer, die Punkte nach Oberfranken zu entführen. Im Hinkampf musste sich die Winkler Truppe eine 12:24 Niederlage gefallen lassen. Wichtig für den TSV wird sein, dass die Verletzten wieder an Bord sind. Trainer Alexander Winkler „Wenn wir in Bestbesetzung antreten können, haben wir gegen jede Mannschaft eine Chance. Es hat sich gezeigt, dass wir meistens nach der Halbzeit führten und in den letzten Duellen die Kämpfe verloren haben. Wir würden nicht unten drin stehen, hätten wir in diesem Jahr nicht so viel Verletzungspech gehabt“. Der ASV Hüttigweiler hat bisher alle Heimkämpfe außer gegen Tabellenführer Witten gewonnen. Gegen den Zweiten aus Riegelsberg gelang ihnen ein Unentschieden. Ansonsten haben sie alle anderen Vereine mit deutlichen Niederlagen wieder heimgeschickt. Riegelsberg kämpft in Hösbach, Tabellenführer Witten empfängt den Dritten aus Bindlach und Seeheim reist nach Hohenlimburg.

********************************

So sieht es unser Gegner Vorbericht des ASV Hüttigweiler

23.11.2013 Heimkampf gegen den TSV Burgebrach

Am 23.11.2013 empfängt der ASV 08 den TSV Burgebrach um 19:30 in der Illtalhalle. Der TSV als Tabellenletzter wird wohl in stärkster Formation erscheinen, um den drohenden Abstieg noch abzuwenden.

Natürlich brauchen wir auch zu diesem Kampf wieder unsere Fanecke um unsere Manschaft dementsprechend zu Höchstleistungen zu motivieren.

 

********************************** 

Landesliga Nord

TSV II beim Tabellennachbarn in Weißenburg

Für Burgebrachs Reserve ist es in dieser Saison schwierig, weil immer zu Beginn, mit Bindlach II und Zirndorf die beiden stärksten Gegner dieser Liga  auf der Matte standen. „Die beiden Niederlagen in Bayreuth und daheim gegen Unterdürrbach waren nicht eingeplant. Ansonsten sind wir mit unserer Landesligamannschaft voll im Fahrplan, sagte Abteilungsleitungsmitglied Andrea Wildemann und führt weiter aus „Uns wird noch der eine oder andere Sieg gelingen. Der 30:9 Sieg gegen Bamberg wird in der Rückrunde nicht der Einzige bleiben. Vielleicht schaffen wir das schon in Weißenburg“. Möglich ist es allemal. In Burgebrach wurde mit 27:13 gegen Weißenburg gewonnen. Die Gastgeber sind mit 9 Pluspunkten, einen Punkt und einen Platz vor dem TSV Burgebrach II. Die Schülermannschaft des TSV  hat kampffrei, weil der TSV Feucht ihr Team zurückgezogen hat.

************************************************************* 

Alles zum Kampftag am 16.11.13

Bericht-FT-TSV-Witten.jpg

2.Bundesliga

Burgebrachs Ringertalente mischen fleißig mit

Ringen: TSV verliert nach einer 11:6 Halbzeitführung gegen Witten mit 13:23

 

Die Winkler Truppe hat sich gegen den Tabellenführer aus Witten wacker geschlagen. Zur Halbzeit führten die Gastgeber noch mit 11:6. Doch am Ende verlieren die Burgebracher Zweitligaringer zu viel Punkte und der Kampf endete dann mit 13:23 für die Gäste. Trainer Alexander Winkler „Wir konnten auch hier nicht mit Bestbesetzung antreten. Yunier Castillo und Ricardo Gill sind weiterhin verletzt. Wir konnten Castillo zwar in der Landesliga einsetzen, aber in der 2.Liga ging es leider nicht. Wenn wir alle an Bord gehabt hätten, wäre sogar ein knapper Sieg drin gewesen. Auch in diesem Kampf haben wir überwiegend unsere eigenen Ringertalente eingesetzt. Das ist einmalig in dieser Liga. Jetzt haben wir noch 4 Kämpfe. Ich hoffe, uns gelingt noch die eine oder andere Überraschung“. Seeheim verliert in Riegelsbaerg, Bindlach besiegt erwartungsgemäß Hohenlimburg und Hüttigweiler siegt hoch in Hösbach. Am kommenden Samstag treten die Burgebracher im Saarland in Hüttigweiler an.

55 kg Gr.-röm.: Edwin Dominguez und David Dykier lieferten sich ein hochklassiges Duell. Der Burgebracher hatte in seinen Aktionen meist die Nase vorn und gewann sicher mit 10:5 nach Punkten (3:1).

120 kg Freistil: Jens Brosowski versuchte gegen Mirko Klein mit Beinangriffen zum Erfolg zu kommen. Im Laufe des Kampfes konnte der TSV`ler nochmal zulegen und einen knappen Punktsieg erkämpfen (5:2).

60 kg Freistil: Dragos Cimpanu ist Griechisch Spezialist. Gegen die Beinangriffe von Arthur Eisenkrein hatte er wenig Abwehmöglichkeit und er wurde entscheidend besiegt (5:6).

96 kg Gr.-röm.: Markus Zürl war gegen Ufuk Canli stets der aktivere Ringer. Stark, wie er  diesen Gegner mit seinen Aktionen zur Passivität zwang. Dem Schiri blieb nichts anderes übrig, als ihn zum vorzeitigen Sieger wegen Passivität des  Gegners zu erklären (9:6).

66 kg Gr.-röm.: Leonardo Quinterro Torres führte schnell gegen Andreas Eisenkrein mit 4:0. Doch in der zweiten Hälfte konnte keiner von beiden Punkten. So wurde der TSV`ler zum Punktsieger mit der 2:0 Wertung für die Mannschaft, erklärt (Halbzeitstand 11:6).

84 kg Freistil: Michael Giehl wäre gegen den 3. der Junioren Weltmeisterschaft Wladimir Remel fast ein Sieg drin gewesen. Am Ende musste er sich nur 7:9 nach Punkten geschlagen geben (12:8).

66 kg Freistil: Tobias Gräbner sammelte gegen Alexander Storck Erfahrungen in dieser schweren Liga (12:12).

84 kg Gr.-röm.: Christian Giehl wehrte sich gegen Piotr Pankow. Aber gegen diesen starken Gegner musste er sich einen Überlegenheitssieg gefallen lassen (12:16).

74 kg Gr.-röm.: Felix Pflauger kämpfte stark gegen den polnischen Meister Grzegorz  Wanke. Am Ende verlor er nur mit 1:7 relativ knapp nach Punkten (13:19).

74 kg Freistil: Dominik Winkler wurde nach guter Leistung von Ibro Cakovic geschultert (Endstand 13:23).

 

jens1.jpg 

Jens Brosowski (rotes Trikot) vom TSV Burgebrach legte zum Ende des Kampfes nochmal los. Das spürte vor allem sein Gegner Mirko Klein vom KSV Witten. Der Burgebracher gewann am Ende verdient nach Punkten mit einer 2:1 Mannschaftswertung.

  

*****************************************

Bericht So sieht es unser Gegner der KSV Witten

2.Bundesliga

KSV siegt souverän beim Schlusslicht – Burgebrach bis zur Pause noch auf Augenhöhe

Nach dem Burgebracher Aufstellungs-Debakel in der Vorwoche beim Nachbarn aus Hohenlimburg war für Coach Fatih Sirin und sein Team bereits klar, dass die gastgebenden Franken nicht noch einmal so stellen würden. So waren die zum Teil wieder erstarkten Burgebracher auch bis zur Pause in der Tat eine harte Nuss für den KSV, der da noch mit 6:11 hinten lag. Es folgte eine deutliche Aufholjagd und ein souveräner 23:13-Auswärtserfolg der Ruhrstadt-Ringer.

Dawid Dykier schien eigentlich jetzt in seiner favorisierten Stilart angekommen zu sein. Gegen Burgebrachs „Schweden“ Edwin Dominguez rang er allerdings ein wenig kopflos und fand zu keinem klaren Konzept. In einem abwechslungsreichen Auftaktkampf lag der KSV zu Beginn nach der 5:10-Niederlage direkt hinten (1:3). So sollte Mirko Klein also direkt das Blatt wenden – und das sah im ersten Kampfabschnitt mehr als gut aus. 6:0 führte der KSV-Routinier und sein Gegenüber Jens Brosowski schwächelte dabei schon durch eine Schulterverletzung. In Runde Zwei dann aber der letzte Siegeswille vor heimischem Publikum durch Brosowski – immerhin DM-Vize vor vier Jahren – und der umjubelte 6:6-Ausgleich und somit Kampfgewinn zwei Sekunden vor dem Ende (2:5).

Die ersten glatten vier Zähler für den Spitzenreiter sackte dann Arthur Eisenkrein ein. Gegen Dragos Cimpanu, der in Witten noch mit etwas zu viel Kleidung für ein Übergewicht sorgte, gelang ihm ein pfeilschneller Beinangriff nach dem anderen. Nach vier Minuten stand hier mit 16:4 der technisch überlegene Sieg auf der Beamer-Anzeige (6:5).Mirko Englich musste kurzfristig passen, so dass Ufuk Canli seinen Stammplatz in der Reserve gegen den Einsatz in der 2. Bundesliga tauschte. Dabei machte er seine Sache sogar im ungewohnten griechisch-römischen Stil sogar mit mehreren Angriffen zur Hüfte seines Gegners recht ordentlich. Vom Unparteiischen wurde dies allerdings nicht so bewertet, da dieser ihn nach fünf Minuten wegen Passivität von der Matte schickte. Einen schweren Stand hatte dann Andreas Eisenkrein gegen den Spanier Leonardo Quintero Torres. Gleich zu Beginn überraschte dieser den Wittener und ging mit 4:0 in Front. Danach passierte auf beiden Seiten recht wenig, so dass der Kampf mit 6:11 in die Pause ging.

Der wohl spannendste Fight des Abends wurde zwischen Wladimir Remel und Michael Giehl erwartet – und dieser ließ keine Wünsche offen. Taktische Finessen, sehenswerte Aktionen und fast durchweg die Führung für den Wittener Akteur. Wittens Newcomer traute sich ziemlich viel zu gegen den vom heimischen Hallensprecher angekündigten „Tiger“ Giehl. Ein clever herausgerungenes 9:7 für die Gäste und damit der Start zu fünf Siegen in der zweiten Halbzeit (8:12)Alexander Storck brachte den KSV auf 12:12 in der Endabrechnung, denn sein Gegner Tobias Gräbner war zum einen übergewichtig und auch im Einlagekampf drückte ihn Storck schon nach 19 Sekunden auf die Schultern. Eilig hatte es auch Piotr Pankow gegen Christian Giehl. In seiner Saisonpremiere in der zweiten Liga benötigte Pankow nur 1:37 Min. für die technische Überlegenheit (16:12).

Und dass die abschließenden 74er beim KSV eine Bank sind, bewiesen sie auch hier erneut. Grzegorz Wanke beförderte Felix Pflauger in den permanenten Rückwärtsgang. Hier hätte es durchaus die ein oder andere Verwarnung gegen den Gastgeber geben dürfen, aber auch so war Wankes 7:1-Erfolg nie in Gefahr(19:13). Um zügig in den Bus für die lange Rückfahrt zu gelangen, beeilte sich auch Ibro Cakovic gegen Dominik Winkler. Nach nur 26 Sekunden war hier der Kampf ebenfalls per Schultersieg gewohnt souverän beendet (23:13).

Vier Kampftage vor Ende der Saison spitzt sich der Dreikampf an der Spitze weiter zu. Der KSV steht weiterhin auf Platz Eins (16:4 Pkt.). Dicht dahinter rangieren allerdings die beiden Überraschungsaufsteiger aus Riegelsberg und Bindlach (15:5 bzw. 14:6). Gegen eben jene Bindlacher geht es für die Sirin-Zehn am kommenden Samstagabend (19.30 Uhr) in der Wittener Husemannhalle. Einen Verfolger könnte man mit einem Sieg weiter auf Distanz halten und das Finale der Saison auf der Zielgerade zu einem Zweikampf mit dem KV Riegelsberg bringen.

55 G Edwin DOMINGUEZ
Dawid DYKIER 3:1  PS 10:5  06:00
60 F Dragos CIMPANU Arthur EISENKREIN
0:4 TÜ 4:16 04:01
66 G Leonardo Q. TORRES
Andreas EISENKREIN 2:0 PS 4:0 06:00
66 F Tobias GRÄBNER Alexander STORCK
0:4 ÜG 0:4 00:19
74 G Felix PFLAUGER Grzegorz WANKE
1:3   PS 1:7 06:00
74 F Dominik WINKLER Ibro CAKOVIC
0:4 SS 0:3 00:26
84 G Christian GIEHL Piotr PANKOV 0:4 TÜ 0:11 01:37
84 F Michael GIEHL Wladimir REMEL
1:2 PS 7:9 06:00
96 G Markus ZÜRL
Ufuk CANLI 4:0 DS 2:0 05:14
120 F Jens BROSOWSKI Mirko KLEIN 2:1 PS 6:6 06:00

 

***********************************************

Landesliga Nord

Hier war mehr für die TSV Reserve drin

Der TSV Burgebrach II konnte den Sieg in der Hinrunde gegen den TV Unterdürrbach  nicht wiederholen. In eigener Halle verloren die Oberfranken mit 14:25. Trainer Alexander Winkler „Was uns im Hinkampf geglückt ist, ist diesmal schief gelaufen. Heute war eindeutig mehr drin. Aber der Gegner war gut auf uns eingestellt. Wir konnten die 8 Punkte, die uns in 55 kg und 84 kg fehlten, nicht mehr aufholen“. Hannes Lietz (55 kg/Gr.-röm.) startete in dieser Gewichtsklasse, obwohl er mehr wiegt. Aber so zählte er zur Mannschaft. Da der TSV II in 85 kg Freistil keinen Gegner stellen konnte, war der Einsatz in 55 kg enorm wichtig. Den Freundschaftskampf hielt Hannes Lietz gegen den erfahrenen Sven Richter lange offen. Kurz vor Schluss wurde er dann durch eine Unaufmerksamkeit geschultert (0:4). Johannes Graf (120 kg/Freistil) schulterte Kevin Deener souverän in der ersten Runde (4:4). Josef Giehl (60 kg/Freistil) wurde unglücklich von Markus Bedel in der zweiten Runde geschultert (4:8). Markus Zürl (96 kg/Gr.-röm.) sah gegen Julian Hemmerich lange wie der sichere Sieger aus. Er führte ohne Probleme, doch Mitte der zweiten Hälfte war er einen Moment unachtsam und wurde geschultert (4:12). Diese beiden Niederlagen waren auf Burgebracher Seite nicht eingeplant. Yunier Castillo (66 kg/Gr.-röm.) laboriert noch an einer Verletzung. Deshalb setzte Trainer Alexander Winkler ihn in der Landesliga ein. Gegen Robert Recknagel siegte er sicher mit 6:1 nach Punkten (7:13). 84 kg Freistil war Burgebrach II unbesetzt (7:17). Michael Uzelino (66 kg/Freistil) gewinnt  gegen Dominik Fleischmann sicher mit 13:8 nach Punkten (10:18). Ionut Rotaru (84 kg/Gr.röm.) musste in der zweiten Hälfte die Überlegenheit von Manuel Schlereth anerkennen (10:22). Alexander Giehl (74 kg/Gr.-röm.)  und Marc Feser lieferten sich ein packendes Duell. Am Ende hatte der Gast knapp mit 4:6  die Nase vorn (11:24). Pascal Marechal unterstreicht seine kämpferische Leistung mit einem 10:3 Punktsieg über Timo Hoepstein (Endstand 14:25).

Die Schülermannschaft des TSV verliert gegen den TV Unterdürrbach mit 12:28. Für Burgebrach siegten Leon Dobrzanski, Lukas Moser, sowie Josef Giehl und kämpften Elias Tiefel, Paul Röckelein, Jan Treuter, Christoph Kram, Oskar Lietz und Hannes Lietz.

*************************************

Bericht So sieht es unser Gegner der TV Unterdürrbach

Landesliga Nord

Nachdem Burgebrach in der Vorwoche Sage und Schreibe 5 Bundesligaathleten in seine Reserve steckte um das Derby gegen Bamberg für sich zu entscheiden, fuhr man mit gemischten Gefühlen in die Marktgemeinde. Auf der Waage bestätigten sich die Befürchtungen Burgebrach würde ähnlich stark stellen nicht komplett. Dennoch standen ganze drei Akteure aus der Bundesligamannschaft gegen uns auf der Matte. 

Bis 55kg rückte Sven Richter zurück ins Team und traf auf den Jugendlichen Hannes Lietz. Nachdem sein Gegner mit 59,8 deutliches Übergewicht hatte, gingen die Zähler von vornherein an den TVU. Nichts desto trotz feierte Sven einen Schultersieg in Runde 2.

Zwischenstand 4:0

Im freien Stil bis 120kg traf Kevin Deener erneut auf einen aufgerückten 84kg Mann. Kevin kam erneut mit der agilen Ringweise nicht zu Recht und lag knapp in Rückstand. Beim Stand von 1:4 startete Kevin eine gute Aktion, hatte seinen Gegner kurz vor der Brücke, wurde jedoch im letzten Moment gekontert und fand sich plötzlich selbst auf beiden Schultern wieder.

Zwischenstand 4:4

Im darauffolgenden Duell dann das erste Schlüsselduell. Markus Bedel traf auf Dauerrivalen Josef Giehl. Konnte sich der Burgebracher auf der Deutschen Meisterschaft in diesem Jahr noch vor Markus platzieren, zeigte Markus im direkten Aufeinandertreffen erneut wer der stärkere der beiden Kaderathleten ist. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, fand Markus nach zwei Minuten besser in den Kampf. Nachdem er kurz nach der Pause bereits in Führung ging, beförderte er Giehl mit der nächsten Aktion auf beide Schultern und konnte sich zu Recht feiern lassen.

Zwischenstand 4:8

Etwas befreiter konnte dadurch Julian Hemmerich auf die Matte gehen. Gegner Markus Zürl kämpft normalerweise in der Bundesligamannschaft der Burgebracher und konnte den Hinkampf für sich entscheiden. Nach aktionsarmem ersten Durchgang lag Zürl mit 5:2 in Führung. Als er im zweiten Durchgang zu einem Wurf ansetzte wurde er zwar von Julian gekontert, erhielt jedoch erstaunlicherweise doch einer 2er Wertung. Mit ordentlich Wut über diese Kampfrichterentscheidung ging Julian in die nächsten Sekunden, setzte einen Wurf und beförderte den Burgebrachern zum viel umjubelten Schultersieg auf die Matte! Zürl siegte im weiteren Verlauf des Abends noch mit 4:0 in der 2. Bundesliga

Zwischenstand 4:12

Gleich der nächste Bundesligalegionär traf bis 66kg gr.-röm. Yunier Castillo. Der Profiringer aus Cuba ging angeblich leicht angeschlagen für die Reserve auf die Matte. Auf unserer Seite stand jedoch mit Robert Recknagel ein ebenbürtiger Gegner. Mit dem Wissen, dass nach ihm Junadi Manaev die Punkte kampflos erhalten würde, kämpfte Recke in allererster Linie mannschaftsdienlich. Nach einem knappen 2:1 Rückstand in Runde 1, gab er sich im folgenden mit einer knappen Punktniederlage zufrieden, beschränkte sich darauf das Risiko einer Schulterniederlage nicht eingehen zu müssen. Am Ende Stand eine 3:1 Punktniederlage, dennoch eine tolle Leistung gegen einen solch starken Gegner.

Zwischenstand 7:13

Wie bereits angesprochen ließ man Junadi wieder „leerlaufen“ und stellte bis 84kg freistil keinen Gegner. Somit erhielt er die Punkte kampflos und brachte uns dem Auswärtssieg sehr nahe.

Zwischenstand 7:17

Bis 66kg freistil traf Dominik Fleischmann auf Michael Uzelino. Wahrlich kein schlechter Gegner, denn er konnte bisher 8 seiner 10 Duelle für sich entscheiden. Dominik ließ sich jedoch nicht beeindrucken. Nach 2:0 Rückstand setzte er zu einem tollen Schwunggriff und stand unmittelbar vor dem Schultersieg. Uzelino konnte sich jedoch über den Mattenrand schieben und befreien. Der Burgebracher kam stark zurück und führte schnell mit 9:3, doch dann kam Dominik erneut mit einem starken Schwunggriff und Uzelino stand erneut in der Brücke. Nach Aussagen einiger Zuschauer war er da wohl auf beiden Schultern, was der Kampfrichter jedoch nicht sofort erkennen konnte. Der nahende Pausengong rettete Uzelino aus der brenzligen Situation. Kurz vor Ende der Begegnung gab Dominik dann noch eine unnötige 2er Wertung ab und unterlag somit mit 3:1 anstatt einem 2:1, dennoch eine tolle Leistung.

Zwischenstand 10:18

Nun lag es bis 84kg gr.-röm. an Manuel Schlereth den Auswärtssieg in trockene Tücher zu bringen. Gegen Rotaru Inouit eine in jedem Fall machbare Aufgabe. Doch gleich zu Beginn eine Schrecksekunde, als Manuel in einen Armzug seines Kontrahenten lief. Im Folgenden ließ Manuel jedoch nichts mehr anbrennen und zermürbte Inouit in 3:37 min. Am Ende stand ein 16:4 auf der Anzeigetafel, was ein 4:0 und damit den Auswärtssieg bedeutet.

Zwischenstand 10:22

Im vorletzten Kampf konnte somit Marc Feser ohne jeglichen Druck auf die Matte gehen und traf wie im Hinkampf auf Alexander Giehl. Da wurde er noch bei hoher Führung abgefangen und geschultert und wollte das nun deutlich besser machen. Etwas gehemmt ging er daher ins Duell und benötigte einige Zeit um sich zu Recht zu finden. Gleich in der ersten Aktion wurde er gekontert und lag schnell in Rückstand. In der Folge jedoch kämpfte er konzentriert und holte Punkt um Punkt. Aufgrund des deutlichen Gesamtergebnisses gab er sich mit einem Punktsieg zufrieden.

Zwischenstand 11:24

Im abschließenden Aufeinandertreffen wartete mit Pascal Marechal noch einmal ein Bundesligaathlet auf Timo Hoepstein. Dennoch ein Gegner den Timo durchaus besiegen kann. In Ansätzen zeigte er das auch an diesem Abend. Er ging jedoch etwas zu passiv zu Werke und traute sich selbst einfach zu wenig zu. Ein schöner Griff des Burgebrachers aus dem Stand entschied am Ende das ausgeglichene Duell, welches Marechal mit 10:4 Punkten für sich entschied.

Endstand 14:25

***********************************************

Vorbericht

Vorbericht-FT-TSV-Witten-.jpg

Alles zum Kampftag am 9.11.13

Skandal im Fußball? Oder Wettbewerbsverzerrung ???
Oder doch die Regel im Sport? 
Der FC 05 hat in seinem Flutlicht-Heimspiel gegen den 1.FC Nürnberg einen verdienten Punkt erkämpft – und das gegen eine Club-Mannschaft, die aufgrund der Länderspielpause mit den Profis Ginczek, Pekhart, Dabanli, Esswein sowie Balitsch verstärkt war. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware, was die rund 2000 Zuschauer in dieser Konstellation aber sehr erfreute. Die größten Chancen, die Überraschung zu einer Sensation zu machen, besaßen Steffen Krautschneider (67.) und Peter Heyer (84.).

Landesliga Nord

Michael Uzelino schultert bulgarischen Spitzenringer

Ringen: Burgebrach II siegt mit 30:9 beim KSV Bamberg

 

Dieses Derby hatte es in sich. Der TSV Burgebrach II kam mit einer sehr starken Mannschaft in die Georgendammhalle. Zwei Ringer aus der ersten Mannschaft dürfen immer ins zweite Team wechseln. Wenn aber weitere Ringer am Vorwochenende nicht in der Ersten aktiv waren, sind sie auch im Landesligateam einsetzbar. So war es auch bei Edwin Dominguez, Felix Pflauger und Pascal Marechal. Einige Ringer des TSV sollten nicht in der 2.Liga starten, weil sie leichtere Verletzungen auskurierten. So kam es eigentlich zu einem gleichwertigem Duell. Auch der KSV Bamberg kämpft mit fünf Ringer die vor einiger Zeit noch in der ersten und zweiten Bundesliga gerungen haben. Stoyko Rusev und Tobias Glücker haben im vergangenem Jahr noch sehr erfolgreich in der 2.Liga für Burgebrach gerungen. Das dieser Kampf dann doch mit 30:9 vom TSV Burgebrach  gewonnen wurde, ist schon sehr erstaunlich. Hier wurde auf seiten der Burgebracher mit Mehr Gegenwehr gerechnet.  

Den Kampf des Abends machte Michael Uzelino (66 kg/Freistil). Er schulterte den bulgarischen Spitzenringer Stoyko Rusev bereits in der ersten Runde nach 1:12 Min. Die Halle stand nach diesem sensationellem Schultersieg Kopf. Auch Tobias Glücker (66 kg/Gr.-röm.) hatte gegen Leonardo Quinterro Torres vom TSV keine Chance. Bereits in der ersten Runde verlor der Bamberger mit 0:11 durch technische Überlegenheit. Edwin Dominguez (55 kg/Gr.-röm.) und Christopher Rippl (60 kg/Fresitil) punkteten ihre Gegner David Held (42 Sek./12:0) und Nikolai Schmauser (1:16 Min./12:0) aus und gewannen schnell überlegen. Felix Pflauger (74 kg/Gr.-röm.) und Pascal Marechal (74 kg/Freistil) ließen ihren Gegnern Thomas Dehler und Patrick Rippl keine Chance und wurden folgerichtig zum Überlegenheitssieger erklärt. Nur Alexander Faber (84 kg/Gr.-röm.) wurde von Andreas Dehler (KSV) in 1:08 Min. beim Stand von 0:9 geschultert. Jochen Engelhardt (96 kg/Gr.-röm.) bekam die Punkte bereits auf der Waage, weil Burgebrach hier keinen Gegner stellte. Der Burgebracher Johannes Graf (84 kg/Freistil) gewann gegen Matthias Bähr auch in der ersten Runde mit 11:0 überlegen. Im Schwergewicht gewann Jens Brosowski gegen den sehr passiv eingestellten Günter Montag mit 3:1 nach Punkten. Im Normalfall wäre dieser Kampf mit drei Verwarnungen wegen Passivität des Bambergers beendet worden.  Auffällig war, dass dem KSV nimmt man mal den Schultersieg von Andreas Dehler heraus, in 9 Kämpfen lediglich 4Punkte insgesamt gelangen. Mit diesem hohen Sieg belegt der TSV II mit 8:12 Punkten den 5.Platz und der KSV mit 11:9 Punkten den 3.Platz in der Tabelle. Das Führungsduo Zirndorf und Bindlach II sind mit 18:2 Punkten uneinholbar an der Tabellenspitze.

Die Schülermannschaft des TSV siegte bereits am Freitag in Cadolzburg mit 20:12. Für Burgebrach gewannen mit der Höchstwertung. Jan Treuter, Leon Dobrzanski, Christoph Kram, Lukas Moser und Josef Giehl und weiterhin kämpften Elias Tiefel und Paul Röckelein.  

 

 DSC06823.JPG.jpg

Michael Uzelino (blaues Trikot) vom TSV Burgebrach kurz vor seinem sensationellem Schultersieg über dem bulgarischem Spitzenringer Stoyko Rusev, der im letzten Jahr noch sehr erfolgreich für Burgebrach in der 2.Bundesliga kämpfte. Klasse Uzi!!!! Glückwunsch. Das war Super!!!!

*********************************

 

Nach Version des KSV

Bericht-FT-Bamberg-TSV-II.jpg

Vorberichte

2.Bundesliga

In Hohenlimburg geht’s für den TSV um den Klassenerhalt

An diesem Samstag wird es für den TSV Burgebrach ernst in der 2.Bundesliga. Im Kellerduell reist die Winkler Truppe zum mitabstiegsgefährdeten KSV Hohenlimburg . Im Hinkampf haben die Burgebracher Zweitligaringer gegen diesen Gegner mit 19:14 gewonnen. Die Gäste konnten am vergangenem Samstag in Hösbach gewinnen und haben deshalb nun schon 2 Punkte Vorsprung auf den TSV. Sollten die Oberfranken auch hier in der Nähe von Dortmund verlieren, dann wäre der Nichtabstiegsplatz bereits vier Punkte entfernt. Deshalb ist für beide Vereine "Siegen Pflicht und es treffen zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinander", so steht es auf der Homepage der Gastgeber. Ein ganz wichtiger Kampf also für beide Teams. Trainer Alexander Winkler „Die Hohenlimburger sind in der Rückrunde stärker, als in der Hinrunde. Das zeigt auch der Sieg am vergangenem Samstag in Hösbach. Für uns wird es eine ganz schwere Aufgabe. Wir denken von Kampf zu Kampf. In dieser Liga können in dieser Saison auch die unten stehenden Vereine gegen besser platzierte Teams gewinnen. Wir werden bis zur letzten Möglichkeit um den Klassenerhalt kämpfen und unseren Fans hochklassige Kämpfe anbieten “. Tabellenführer Witten empfängt Hösbach, Der punktgleiche Zweite Riegelsberg wird in Hüttigweiler antreten und Seeheim empfängt den starken Aufsteiger aus Bindlach.

dragos--Kopie-.jpg

Dragos Cimpanu vom TSV Burgebrach gelang am vergangenem Samstag im Heimkampf gegen den KSV Seeheim der schnellste Sieg. Bereits nach 31 Sekunden stand der 12:0 Überlegenheitssieg fest.

*****************************************

So siehts der Gegner KSV Hohenlimburg

KSV bittet Samstag zum Showdown

Vorentscheidung um den Klassenerhalt gegen Burgebrach

Der KSV Hohenlimburg hat am vergangenen Wochenende in Hösbach einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren, der vermeintliche Showdown findet jedoch am kommenden Samstag in eigener Halle statt. Dann nämlich gastiert mit dem TSV Burgebrach der Tabellenletzte der 2. Bundesliga-Mitte in der Realschule, dem man mit einem Sieg auf vier Punkte Vorsprung enteilen kann. Umgekehrt lägen bei einer KSV-Niederlage die Trümpfe wiederum bei den Oberfranken, würden sie dann doch nach Punkten mit dem KSV gleichziehen und hätten mit dem besseren direkten Vergleich knapp die Nase vorn. Möglicherweise ein entscheidender Vorteil, den wir den Gästen natürlich keinesfalls einräumen wollen. Für beide Teams gilt daher: Siegen ist Pflicht!

Beste Voraussetzungen also für einen spannenden Kampfabend, an dem die Hohenlimburger endlich auch ihren ersten Heimerfolg einfahren möchten. Der Besuch wird sich auf jedem Fall lohnen, denn hier treffen zwei Teams auf Augenhöhe aufeinander. Seine Stärken hat der TSV Burgebrach eindeutig in den Klassen bis 66kg, wo die starken Spanier Yunier Castillo (fr) und Leonardo Quintero (gr) fleißig Punkte sammeln und auch in der Klasse bis 60kg sind sie mit dem Rumänen Dragos Cimpanu erstklassig besetzt. Los geht es um 19:15 Uhr mit der Vorstellung der beiden Mannschaften

******************************************************** 

Landesliga Nord

Das Derby: Burgebrach II kämpft beim KSV Bamberg

In der Landesliga gibt es beim KSV Bamberg das Derby. Die Burgebracher Reserve wird beim favorisierten KSV Bamberg antreten. In der Windeck Halle entwickelte sich dieses Derby zum Krimi. Hier hatten die Gäste aus Bamberg am Ende nur recht knapp mit 17:23 die Nase vorn. Gegen den Favoriten Bindlach II gelang den Talenten aus Burgebrach mit einer knappen 18:19 Niederlage beinahe die Überraschung. Am vergangenem Samstag allerdings patzten beide Teams. Der TSV II verlor hoch gegen den Tabellenführer aus Zirndorf und der KSV Bamberg musste sich eine hohe Niederlage in Unterdürrbach gefallen lassen. Allerdings war hier Jochen Engelhardt wegen einer Tätlichkeit vom Vorkampf gesperrt. Gegen den TSV II wird er wohl wieder auf der Matte stehen. An diesem Samstag wird die Burgebracher Reservemannschaft über sich hinaus wachsen müssen, wenn sie die Überraschung, gegen die mit bundesligaerfahrenen Ringern verstärkte Truppe, schaffen wollen. Andrea Wildemann (Ringer Schatzmeisterin) "In Bamberg werden wohl viele Burgebracher Ringerfans unsere Mannschaft unterstützen. Unterdürrbach hat gezeigt, dass dieses starke Bamberger Team auch verwundbar ist. Natürlich sind wir dort der Außenseiter“. Kampfbeginn in der Georgendammhalle ist um 19:30 Uhr.

Die Schülermannschaft des TSV kämpft bereits am Freitag Abend ab 19:00 Uhr in Cadolzburg.

**********************************************'

So sieht es der Gegner KSV Bamberg

Highlight und wichtiges Derby

Am kommenden Samstag, den 09.11.13 findet um 19.30 Uhr ein Highlight in der Landesligasaison 2013 statt. Der KSV empfängt im Derby die Mannschaft von TSV Burgebrach II. Nachdem der Vorkampf ein knappes Ende für die Bamberger fand, wollen die Burgebracher Revanche nehmen.
Für Spannung ist hier gesorgt, da die Burgebracher viele junge aufstrebende Bundesligakämpfer zum Einsatz bringen können. Neben Christian, Alexander und Josef Giehl, Dominik Winkler, Jan Stretz und Markus Zürl ist der Vizemeister der Landesliga von 2011 wirklich top besetzt. Auch Pascal Marechal kann eingesetzt werden, da er am vergangenen Wochenende in der Zweiten gestartet ist. Eine weitere Option ist, dass zwei weitere Bundesliga-EU-Ausländer-Ringer aktiv werden, da diese im letzten Zweitligakampf gegen Seeheim geschont wurden bzw. an einem Turnier teilnahmen. Letztlich hat die Zweitligamannschaft zwar den letzten Tabellenplatz inne, muss nach den neuen Richtlinien aber dennoch nicht absteigen. Insofern haben die TSV-Schützlinge viele Varianten und könnten mit einer nahezu Zweitligamannschaft in Bamberg antreten.
Viele Faktoren die für Spannung und Aufregung sorgen werden. Als Ringerfan ein Event, dass man nicht verpassen darf.
Beginn ist um 19.30 Uhr in der Georgendammhalle. 
Liebe Ringerfans, der KSV Bamberg vergisst zu erwähnen, dass gerade der KSV mit 5 ehemalige sehr erfolgreiche Zweitligaringer in der Landesliga ringt. Kraft Heil!!!

 

Alles zum Kampftag am 2.11.13

Berichte

2.Bundesliga

Bericht-FT-TSV-Seeheim.jpg

***************************************

Landesliga Nord

Nach Spitzenduo, hat der TSV II nun schlagbare Teams

Schon in der Hinrunde hatte der TSV II mit Bindlach II und Zirndorf gleich das Spitzenduo zum Gegner. Das war jetzt auch in der Rückrunde so. Nachdem der TSV II eine hauchdünne 18:19 Niederlage im ersten Rückrundenkampf gegen den haushohen Favoriten aus Bindlach erkämpfte, wurde gegen Tabellenführer Zirndorf mit 4:36 erwartungsgemäß verloren. Die Punkte für Burgebrach holten Christopher Rippl und Pascal Marechal. Alexander Giehl und Markus Zürl gewannen auch ihre Kämpfe. Die Punkte wurden allerdings wegen Doppelstarter wieder abgezogen.  Die Landesliga Nord ist in diesem Jahr sehr eng gestaffelt. Bindlach II (16:2) und Zirndorf (16:2) sind uneinholbar an der Tabellenspitze.Das Mittelfeld wird angeführt vom KSV Bamberg (11:4), die  in Unterdürrbach unter die Räder gekommen sind ;-)))))). Weißenburg (8:10) hat sich mit dem Sieg über Bayreuth etwas Luft nach unten verschafft. Die Vereine ab dem 5.Platz mit Unterdürrbach (6:12), gefolgt von Burgebrach II  (6:12), Schonungen II (5:13) und Bayreuth (4:14) befinden sich bereits im Abstiegskampf. Da Burgebrach II die beiden schwersten Brocken hinter sich hat, werden nun schlagbare Teams erwartet. Am kommenden Samstag kommt es zum Derby. Dann kämpft Burgebrach II beim KSV Bamberg.

Die Schülermannschaft des TSV wurde vom SV Johannis Nürnberg mit 12:28 geschlagen. Für Burgebrach kämpften: Elias Tiefel, Paul Röckelein, Jan Treuter, Keon Dobrzanski, sowie Lukas Moser und siegten Oskar Lietz, Hannes Lietz und Josef Giehl.

***************************************

Vorberichte

2.Ringer Bundesliga

Rückrundenstart für den TSV Burgebrach

Ringen: Im Hinkampf ein knappes 18:19 und  jetzt empfängt der TSV die Gäste aus  Seeheim

Zum Saisonstart erreichte der TSV in Seeheim ein knappes 18:19. An diesem Samstag empfangen die Burgebracher Zweitligaringer zum Rückrundenstart den KSV Seeheim. Die Gäste sind durchwachsen durch die Hinrunde gekommen. Drei Siege haben sie auf der Habenseite.  Trainer Alexander Winkler „Wir haben in Seeheim einige Punkte liegen lassen. Ich hoffe, dass wir dem KSV Seeheim in eigener Halle und mit unseren Fans im Rücken ein Bein stellen können. Wichtig ist, dass wir voll stellen können. Das sich keiner verletzt oder verhindert ist. Unser Training läuft nach Plan. Ich freue mich auf den nächsten Kampftag“. Gerungen wird ab 19:30 Uhr in der Windeck Halle. Für Burgebrach werden die nächsten Kämpfe richtungsweisend sein. Verliert man jetzt gegen Seeheim und am kommenden Samstag in Hohenlimburg wird der Klassenerhalt immer schwieriger werden.  Hohenlimburg kämpft in Hösbach, Hüttigweiler empfängt Witten und im Spitzenkampf reist der ASC Bindlach nach Riegelsberg.

***********

 Landesliga Nord

Der Tabellenführer wird beim TSV antreten

Die Burgebracher Eigengewächse treffen in der Landesliga Nord ab 17:30 Uhr auf den großen Favoriten und Tabellenführer aus Zirndorf. Die Gäste sind der Favorit auf die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bayernliga. In Zirndorf sind die Burgebracher Landesligaringer ziemlich stark unter die Räder gekommen. Die Gäste haben bisher nur gegen Bindlach II  verloren und das sehr knapp. Die anderen Begegnungen haben sie immer siegreich und hoch absolviert. Der TSV II konnte drei Duelle in dieser Saison für sich entscheiden und belegt mit 6:10 Punkten einen hervorragenden 4.Platz. Abteilungsleitungsmitglied Andrea Wildemann „Unsere junge Mannschaft hat sich bisher prima geschlagen. Gegen den Tabellenführer wird es natürlich sehr schwer. Wir sind der klare Außenseiter“.   Bindlach II tritt in Schonungen an, Unterdürrbach kämpft daheim gegen Bamberg und Bayreuth versucht die Punkte aus Weißenburg zu entführen.

Die Schülermannschaft des TSV wird sich mit dem SV Johannis Nürnberg ab 16:15 Uhr auseinandersetzen.

***********************************************************

Alles zum Kampftag am 26.10.2013

Berichte

tsv-bindlach-ft.jpg

 ******************************************

Landesliga Nord

Revanche beinahe geglückt

 

Die Burgebracher Eigengewächse schafften im Rückkampf gegen den hochfavorisierten ASC Bindlach II beinahe die Überraschung. Der Sieg war greifbar nah. Insgesamt gewannen beide Teams 5 Kämpfe. Nach zehn Duellen stand es 18:19 für die Gäste aus Bindlach. In 55 kg war der TSV unbesetzt (0:4). Jan Stretz (120 kg/Freistil) wurde von Devaughn Scott geschultert (0:8). Josef Giehl (60 kg/Freistil) besiegte Paul Dietrich bereits nach 3:06 Min. mit 15:4 Punkten durch Überlegenheit (4:8). Markus Zürl (96 kg/Gr.-röm.:) und Phillip Adler lieferten sich ein spannendes Duell. Der Burgebracher erkämpfte einen 2:0 Punktsieg (6:8). Christopher Rippl (66 kg/Gr.-röm.:) verlor gegen Christoph Ramming nach Punkten 0:6. Dieser Kampf wurde mit 3:0 für die Gäste gewertet (6:11). Stark wie sich Johannes Graf (84 kg/Freistil) gegen Nico Sendelbach präsentierte. Nach 3:32 Min. stand es 12:1 für den Burgebracher (10:11). Michael Uzelino (66 kg/Freistil) brachte den TSV mit einem superschnellen Schultersieg (12 Sekunden) erstmals in Führung (14:11). Ionut Rotaru (84 kg/Gr.-röm.:) musste die Überlegenheit von David Adler anerkennen (14:15). Dominik Winkler (74 kg/Gr.-röm.:) kämpfte stark gegen Konstantin Iwatschenko. Durch seine Aktivität wurde der Bindlacher kurz vor Schluss wegen Passivität disqualifiziert (18:15). Alexander Giehl (74 kg/Freistil) wurde von Patrick Adler geschultert (Endstand 18:19). Die Schülermannschaft des TSV gewinnt mit 18:17 gegen den RSV Schonungen. Für Burgebrach siegten: Jan Treuter, Leon Dobrzanski, Leon Kellner, Hannes Lietz und Josef Giehl. Weiterhin kämpften für den TSV Elias Tiefel, Oskar Lietz und Lukas Moser.

Vorberichte 

2.Bundesliga

Kommt gegen Bindlach die Wende

Ringen: Burgebrach empfängt den Dritten aus Bindlach

Der erfolgreiche Aufsteiger aus Bindlach sind am kommenden Samstag die Gegner in der Windeck Halle. Die Gäste belegen mit 8:4 Punkten den 3.Tabellenplatz. Nur gegen Tabellenführer Witten und Hüttigweiler haben sie verloren, ansonsten konnten sie 4 Gegner siegreich in die Schranken weisen. Und das als Aufsteiger. Trainer Alexander Winkler „ Mit diesem Kampf wird die Hinrunde beendet. Wir wollen jetzt die Wende herbeiführen. Hohenlimburg und wir sind mit 2:10 Punkten am Tabellenende. Seeheim hat bereits 6 Punkte und ist damit den Abstiegsrängen enteilt. Das wird noch ganz schwer für uns in dieser Saison. Aber, ich denke Bindlach liegt uns und da werden wir wieder alles geben und die Punkte nicht herschenken. Wir werden mit unseren fans für einen spannenden Kampfabend sorgen. Da bin ich mir sicher. Unsere Gäste haben als Aufsteiger eine bravouröse  Hinrunde hingelegt. Mein Respekt für diese Leistung“. Hohenlimburg tritt in Hüttigweiler an, Riegelsberg kämpft als Zweiter beim Tabellenführer in Witten und  Hösbach empfängt Seeheim.

****************************** 

Landesliga Nord

Burgebrach II will gegen Bindlach II die Revanche

 Ab 17:30 Uhr werden die Reservemannschaften beider Vereine in der Landeliga gegeneinander ringen. Hier beginnt an diesem Samstag die Rückrunde. Im ersten Kampf der Hinrunde hat der TSV II in Bindlach verloren. Andrea Wildemann , Abteilungsleitungsmitglied „Wir haben uns im Laufe der Saison wieder gefangen und einige schöne Siege errungen. Auch in Bayreuth waren wir dem Unentschieden näher, als  dem Punktverlust. Deshalb kann ich mir durchaus eine erfolgreiche Revanche in eigener Halle vorstellen“. Unterdürrbach kämpft beim Tabellenführer in Zirndorf, Bamberg empfängt Weißenburg und Schonungen fährt nach Bayreuth. Die Schülermannschaft des TSV kämpft ab 16:15 Uhr in der Bezirksliga gegen Schonunegn.

****************************************  

Alles zum  Kampftag am 19.10.2013

2.Bundesliga

Michael Giehl siegt für Burgebrach

Ringen: TSV verliert mit 9:29 in Riegelsberg und ist Weiterhin am Tabellenende

Eigentlich ist das Ergebnis zu hoch ausgefallen, als der tatsächliche Kampfverlauf war. „Am heutigen Abend war für uns mehr drin. Fast alle Kämpfe waren ausgeglichene Duelle. Aber durch taktische Kleinigkeiten wurden wir unter Wert geschlagen. In dieser Liga werden kleine Fehler gleich bestrafft. Michael Giehl machte einen hervorragenden Kampf. Er schulterte seinen Gegner in der zweiten Runde. Wir wollen jetzt im nächsten Heimkampf gegen Bindlach die Überraschung schaffen, sagte Trainer Alexander Winkler “. Tabellenführer Witten bleibt mit einem Sieg in Hohenlimburg Spitze. Zweiter ist Riegelsberg, gefolgt vom nächsten Gegner des TSV den ASC Bindlach, die daheim den KSC Hösbach hauchdünn bezwungen haben. Hüttigweiler konnte in Seeheim nicht gewinnen. Am kommenden Samstag gibt es das Derby. Dann kommt mit dem ASC Bindlach der erfolgreiche Aufsteiger und Tabellendritte in die Windeck Halle. 

55 kg Freistil: Edwin Dominuez stellte sich verletzungsbedingt in die Mannschaft. Trotzdem konnte 2:7 gegen Kevin Müller kämpfen (3:1).

120 kg Gr.-röm.: Jens Brosowski gelang gegen Kevin Arend seine beste Saisonleistung. Bis 20 Sekunden vor Schluss führte er, doch dann wurde er zweimal gedreht und verlor knapp mit 5:5 nach Punkten (5:2).

60 kg  Gr.-röm.: Dragos Cimpanu kämpfte gegen den aktuellen Kadetten Weltmeister Etienne Kinsinger ganz gut und verlor nur 5:10 nach Punkten (8:3).

96 kg Freistil: Jan Stretz gab gegen Gennadij Gudinovic alles, konnte aber die Überlegenheitsniederlage nicht verhindern (12:3).

66 kg Freistil: Yunier Castillo hatte mit Sezer Karmadiar einen völlig passiven und Fingerfassenden Ringer vor sich. Mit 5:5 wurde der Gastgeber zum Punktsieger erklärt (14:4).

84 kg Gr.-röm.: Christian Giehl schulterte Sebastian Janowski beinahe. Doch der Schiri pfiff aus unerklärlichen Gründen ab. Im weiteren Kampfverlauf schulterte ihn  der Gastgeber (18:4).

66 kg Gr.-röm.: Leonardo Quinterro machte gegen den 2. Kadetten Europameister von 2012 Mohammed Yasin Yeter eine n guten Kampf. Mit 2:7 beendete er den Kampf (21:5).

84 kg Freistil: Michael Giehl und Nikolaus Hecht lieferten sich ein anspruchsvolles Gefecht. In der zweiten Runde schulterte der Burgebracher mit einem Achselwurf seinen Gegner (21:9).

74 kg Freistil: Zwischen Pascal Marechal und Robin Paulus stand es zur Halbzeit 1:1. Doch in der zweiten Hälfte ließ er dann zu viele Punkte zu und verlor entscheidend (25:9).

74 Gr.-röm.: Felix Pflauger hatte mit Pajtim Sefai einen Top Ringer zum Gegner und machte gegen ihn einen ausgeglichenen Kampf. Im Bodenkampf wurde er ausgehoben und entscheidend besiegt (Endstand 29:9).

******************************************

 

Alles zum  Kampftag am 12./13.10.2013

2.Bundesliga

Felix Pflauger überzeugt auf der ganzen Linie

Ringen: TSV verliert in Hösbach mit 12:26, Kampf wurde bereits mit 4 Niederlagen zu Beginn entschieden

Insgesamt gingen die TSV Ringer dreimal siegreich von der Matte. Die Gastgeber gewannen sieben Duelle. Mit dem 26:12 Sieg des KSC Hösbach, verbleiben die Burgebracher weiterhin am Tabellenende. Ringertalent Felix Pflauger holte einen Überlegenheitssieg. Auch Yunier Castillo gelang dieser hohe Sieg auf Burgebracher Seite. Zu Beginn des Kampfes verloren die ersten vier Burgebracher Ringer entscheidend mit Höchstwertung. Das konnte im weiteren Kampfverlauf nicht aufgeholt werden. Platz zwei und acht trennen gerade mal 4 Punkte, also 2 Siege. Diese Liga ist in dieser Saison besonders eng beieinander. Der Fanbus musste mangels Anmeldungen abgesagt werden. Riegelsberg gewinnt in Hohenlimburg, Seeheim verliert beim Tabellenführer in Witten und Hüttigweiler gewinnt gegen Bindlach. Am kommenden Samstag fahren die Burgebracher Zweitligaringer nach Riegelsberg.

55 kg Freistil: Edwin Dominguez musste verletzungsbedingt gegen Yannik Ott passen (4:0).

120 kg Gr.-röm.: Jens Brosowski und Zsolt Dajka lieferten sich einen ausgeglichenen Kampf. Die neue Regel sagt, es muss einen passiven Ringer geben. Der Schiri verwarnte somit den TSV`ler, der dann durch die Verwarnungen verlor (8:0).

60 kg Gr.-röm.: Dragos Cimpanu führte schnell mit 2:0 gegen Tahir Zaidov. Durch eine Unaufmerksamkeit wurde der TSV`ler dann nach 1:40 Min. geschultert (12:0).

96 kg Freistil: Jan Stretz gewann seinen ersten Kampf bereits auf der Waage, aber gegen Kevin Schwäbe konnte er nichts ausrichten (16:0).

66 kg Freistil: Den ersten Sieg auf Burgebracher Seite verbuchte Yunier Castillo gegen den starken Finnen Petteri Martikainen, der für diese Begegnung extra eingeflogen wurde. Mit 12:0 fegte der TSV`ler seinen starken Widersache optimal von der Matte (16:4).

Halbzeitstand 16:4 für die Gastgeber. Trainer Winkler wusste, der Kampf ist gelaufen.

84 kg Gr.-röm.: Landesligaringer Christian Giehl sprang für den verletzten Ricardo Gil ein. Gegen Niklas Schäfer wurde er Mitte der ersten Hälfte nach großer Gegenwehr entscheidend besiegt (20:4).

66 kg Gr.-röm.: Gewohnt stark präsentierte sich wieder Leonardo Quinterro. Gegen Daniel Hugo erkämpfte er einen sicheren 5:0 Punktsieg, der mit 3:0 für den TSV gewertet worden ist (20:7).

84 kg Fresitil: Einen sehr spannenden Kampf lieferten sich Michael Giehl und Tobias Jung. Erst führte der TSV`ler. Die Wertungen wechselten sich ab. Viel wurde von beiden über Beinangriffe  vorgetragen und gepunktet. Nach 2 Runden ging der Punktsieg knapp mit 6:4 an den Gastgeber (22:8).

74 kg Fresitil: Für Pascal Marechal war gegen Norbert Lukazs mehr drin. In der zweiten Runde wurde der der TSV`ler durch technische Überlegenheit besiegt (26:8).

74 kg Gr.-röm.: Schlussringer Felix Pflauger zeigte gegen Christoph Henn dass er ein erfolgreicher Zweitligaringer ist. Hochkonzentriert sammelte er viele Punkte. Durch seine enorme Aktivität blieb dem Schiri nichts anderes übrig, als den Hösbacher wegen Passivität in der zweiten Runde von der Matte zu stellen (Endstand 26:12).

***************************************** 

Landesliga Nord

36:0 Sieg für Burgebrachs Eigengewächse

Die Burgebracher Landesligaringer verbuchen nun schon den dritten Sieg in Folge. Schatzmeisterin Andrea Wildemann „Unsere Mannschaft hat sich im Laufe der Saison immer weiter gesteigert. Toll ist, dass unsere Landesligamannschaft aus eigenen Talenten besteht. Hier haben wir uns von außen nicht verstärkt. Deshalb ist diese Leistung sehr hoch zu bewerten. Mit dem 4.Tabellenplatz haben wir sogar auf die hochfavorisierten Bamberger aufgeschlossen, die sich ja in diesem Jahr mit 5 Ringern aus der 2.Bundesliga verstärkt haben“. In der untersten Gewichtsklasse bis 55 kg waren beide Mannschaften unbesetzt (0:0). Markus Zürl (120 kg/Gr.-röm.) kämpfte aktiv gegen Oliver Gräb, der dann auch wegen Passivität verwarnt worden ist. Nach 2:34 war es dann soweit. Der Burgebracher schulterte seinen Gegner nach 2:34 Min. sicher und souverän (4:0). Josef Giehl (60 kg/Gr.-röm.) gewann gegen Max Wendel schon auf der Waage, weil er mit Übergewicht antrat (8:0). Alexander Dütsch (96 kg/Freistil) machte gegen Jens Müller seinen ersten Kampf in dieser Saison. Er musste sich knapp nach Punkten geschlagen geben (9:3). Michael Uzelino (66 kg/Freistil) schulterte Jan Greifelt in der ersten Runde bei einer hohen 9:0 Punkteführung (13:3). Mit 7:12 musste sich Ionut Rotaru gegen Florian Doile nach Punkten geschlagen geben (14:6). Christopher Rippl (66 kg/Gr.-röm.) musste die Überlegenheit von Julian Full bereits in der ersten Runde anerkennen (14:10). Johannes Graf gelang gegen Yannik Gleichmann ein Blitzsieg, denn er schulterte ihn bereits nach 38 Sekunden (18:10). Dominik Winkler (74 kg/Freistil) feierte gegen Andraes Hümnpfner einen 11:0 Überlegenheitssieg (22:10). Hauchdünn endete der Kampf zwischen Alexander Giehl und Felix Full. Bei einem Punktestand von 5:5 wurde der Gast zum Punktsieger erklärt (23:12). Der souveräne 23:12 Sieg für den TSV II wurde sofort in einen 36:0 Sieg geändert, weil die Gäste in 55 kg keinen Gegner stellten und  der Ringer in 60 kg mit Übergewicht antrat.            

*****************************************

Vorberichte

2.Bundesliga

Mit Hösbach hat der TSV gute Erinnerungen

Ringen: Samstag wird die Winkler Truppe in Hösbach um Punkte kämpfen, Fanbus fährt nur bei genügend Anmeldungen 

Am Samstag fahren die Ringer des TSV Burgebrach in der 2.Bundesliga zum Favoriten nach Hösbach. Traditionell haben die Burgebracher bisher immer gute Erfahrungen mit diesem Gegner gehabt. Im vergangenem Jahr hat die Winkler Truppe in Hösbach mit 15:21 verloren und im Rückkampf mit dem gleichen Ergebnis 21:15 gewonnen.

Die Gastgeber haben sich mit Yannik Ott (3.Deutscher A-Jugendmeister), Tahir Zaidov (Junioren-Welt- und Europameister  und 8. der Olympischen Spiele, sowie Deutscher Meister in 2011, Tobias Jung (3.Deutscher Meister) und Peter Stadtmüller (hat erfolgreich in Gailbach gerungen) verstärkt.    

Nach Siegen über Hohenlimburg und Witten, haben die Hösbacher  in Hüttigweiler und Riegelsberg überraschend verloren. Für den TSV ein Zeichen, dass auch dieser Gegner schlagbar ist. „Aber da muss schon alles Super laufen. Nach 3 Niederlagen und einem Sieg  stehen wir im Moment am Tabellenende. Unsere Mannschaft hat das Potential, da unten raus zu kommen. Dafür ist es notwendig Verletzungen zu vermeiden, damit wir in Bestbesetzung in Hösbach antreten können, meinte Alexander Winkler und führt weiter aus „Damit wir wieder richtig Stimmung in Hösbach machen können, fährt wieder ein Bus nach Hösbach“. Die Abfahrtszeit ist ca. 15:00 Uhr an der Windeck Halle. Anmeldungen bitte bei Volkmar Schmal Tel. 09546/593263 oder per Mail beiringeninburgebrachkI7DxV2YxZgHkLbY3rSgTcWsYx4Rgooglemail.com">ringeninburgebrachkI7DxV2YxZgHkLbY3rSgTcWsYx4Rgooglemail.com.

**********************************

So sieht es der Gegner KSC Hösbach

2.Bundesliga

Am Samstag empfangen wir den TSV Burgebrach. Dabei erwartet uns ein ganz heißer Tanz, bei dem auch die Hösbacher Zuschauer lautstark gefordert sind, denn die Burgebracher werden von ihrem bekannten Fanclub "Schwarzer Block" unterstützt, der mit einem Fanbus anreist.
Zum sportlichen: Tahir Zaidov sollte seine Klasse gegen Chimpanu wieder präsentieren können. Auf Norbert Lukacs wartet mit dem letztjährigen Kölner Castillo ein spanischer Nationalmannschaftsringer. Kevin Müller wird sicherlich heiß auf die Revanche gegen Felix Pflauger sein. Tobias Jung, Kevin Schwäbe und Zsolt Dajka sollten Ihrer Favoritenstellung gerecht werden können.
Auf gehts mit Trommeln und Trompeten in den Hösbacher Kultur- und Sportpark, denn 
Die Häisbischer Kerb is do ...! Kampfbeginn ist um 19.30 Uhr.

**************************************************************

Landesliga Nord

TSV Burgebrach II will am Sonntag 3.Sieg in Folge 

Die Oberligareserve aus Schonungen  ist am Sonntag ab 11:00 Uhr Gast in der Windeck Halle. Die Gäste haben mit dem Unentschieden gegen den KSV Bamberg und der hauchdünnen Niederlage gegen Unterdürrbach bewiesen, dass sie besser sind, als ihr derzeitiger Tabellenplatz. Aber auch der TSV II benötigt natürlich auch die Punkte. Nach dem letzten Sieg in Unterdürrbach und dem Heimerfolg gegen Weißenburg ist die Zweitbundesligareserve des TSV voll motiviert, hier den dritten Sieg in Folge einzufahren. Auf jeden Fall ein Kampfvormittag der Spaß macht. Hier treffen zwei gleichstarke Mannschaften aufeinander. Im Vorkampf  kämpft die Jugendmannschaft des TSV in der Bezirksliga Mittelfranken gegen Cadolzburg.

**********************************

Alles zum Kirchweih Kampftag am 5.10.2013

2.Bundesliga

Trotz vier Siege dann doch deutliche Niederlage

Ringen: Nach einer 10:7 Halbzeitführung verliert der TSV am Ende gegen Hüttigweiler  mit 12:24 

Zur Halbzeit war die Welt für den TSV noch in Ordnung. Mit drei überlegenen Siegen ging der TSV in die Halbzeit. Aber im zweiten Durchgang konnte mit Felix Pflauger nur ein Ringer seinen Kampf siegreich gestalten. Deshalb gab der TSV seine 10:7 Halbzeitführung, dann doch noch aus der Hand und verliert dann überraschend hoch mit 12:24. Trainer Alexander Winkler „Wir haben mit einem knappen Ergebnis gerechnet. Dieser Kampf sollte eigentlich für uns ausgehen. Aber so ist es im Sport. In dieser Saison gab es schon Kämpfe, die wurden mit 4 Siegen gewonnen. Dafür dürfen die verlorenen Kämpfe nur knapp ausgehen. Das war heute nicht der Fall“. Weil Hohenlimburg  in Seeheim gewonnen hat, ist der TSV ans Tabellenende abgerutscht. Witten gewinnt in Bindlach und steht  neben Bindlach an der Tabellenspitze. Riegelsberg besiegt Hösbach. Es hat sich gezeigt, dass in diesem Jahr jede Mannschaft, Jede schlagen kann. Das Feld ist ausgeglichen und stark wie nie zuvor, seitdem der TSV in der 2.Liga aktiv ist. Am kommenden Samstag kämpft der TSV in Hösbach. Hier setzt der TSV wieder einen Fanbus ein. 

55 kg Freistil: Edwin Dominguez kämpfte gegen Christian Vasile Vaginiuc taktisch clever und wurde nach 4:02 Min. bei einem Punktestand von 12:1 zum Überlegenheitssieger erklärt (4:0).

120 kg Gr.-röm.: Jens Brosowski ließ gegen Kim Werkle nur 3 Punkte zu. Damit hielt er den Punkteabstand gering und die Wertung für die Gäste betrug lediglich 2 Punkte (4:2).

60 kg Gr.-röm.: Dragos Cimpanu zeigte eine herrliche erste Runde. Durch seine Aktivität wurde sein Gegner mit 3 Verwarnungen disqualifiziert (8:2).

96 kg Freistil: Markus Zürl musste die Überlegenheit von Aleksondr Chukhrai bereits nach 1:07 Min anerkennen. Gegen die Beinschraube seines Gegners konnte er sich nicht wehren. (8:6).

66 kg Freistil: Einen technisch, taktischen Leckerbissen sahen die Ringerfans im Kampf zwischen Yunier Castillo und Danny Hippchen. Mit Beinangriffe punktete der Burgebracher und gewann nach 2 Runden mit 4:2 nach Punkten. Wertung des Kampfes 2:1 für Burgebrach (10:7).    

Halbzeitstand 10:9 für den TSV. Noch keimte Hoffnung auf.        

84 kg Gr.-röm.: Ricardo Gil hatte gegen Til Bialek keine Chance. In der zweiten Runde verlor er mit 0:11 überlegen (10:11).

66 kg Gr.-röm.: Leo Quintero fing eigentlich vielversprechend gegen Lukas Wagner an. Doch Mitte der ersten Hälfte unterschätzte er eine Situation und wurde geschultert (10:15).

84 kg Freistil: Michael Giehl hatte gegen Nedelcho Nedelcher keine Abwehrmöglichkeit. Bereits nach 1:46 Min. hatte der Gast 11 Punkte eingesammelt und durch Überlegenheit gewonnen (10:19).

74 kg Freistil: Pascal Marechal war Mathias Schwarz unterlegen. Nach 1:30 Min. stand es 0:11 für gegen ihn (10:23).

74 kg Gr.-röm.: Felix Pflauger machte gegen Jan Bialek einen ganz starken Kampf. Beide kämpften bereits um die erfolgreiche Fassart. Der Burgebracher war in seinen Aktionen konsequenter und er gewinnt diesen spannenden Kampf folgerichtig mit 5:2 nach Punktren. Gewertet wurde dieser Punktsieg mit 2:1 für den TSV (Endstand 12:24)

*********************************************

So sieht es unser Gegner ASV Hüttigweiler

ASV 08 Hüttigweiler Erfolg auf ganzer Linie

TSV Burgebrach – ASV 08 Hüttigweiler 12:24

Nach dem Überraschungserfolg gegen Hösbach reisten wir mit „breiter Brust“ ins Frankenland nach Burgebrach(bei Nürnberg). In dieser Begegnung sollte sich zeigen, ob der Sieg gegen den favorisierten Hösbach nur eine Eintagsfliege war, oder ob unsere Jungs tatsächlich im Aufwind sind. Es sei vorweggenommen. Das Letztere war der Fall. Mit einem klaren Erfolg 24:12 kehrten unsere Ringer aus Burgebrach heim. Christian Vaginiuc –ein gr.-röm-Spezialist- musste sich stilartfremd im freien Stil seinem Gegner letztendlich klar geschlagen geben. Kim Werkle überzeugte im Schwergewicht mit einem achtbaren 3:0 Erfolg. Der Erfolg von Kim ist umso höher zu bewerten, als dass er als Halbschwergewichtler (bis 96 kg) in der Vorrunde im Schwergewicht ringen muss und dort in jedem Kampf gegen „überschwere Jungs“ zu kämpfen hat. Johannes Wagner kam im Federgewicht nicht so recht klar und musste seinen Kampf nach 6 Minuten klar abgeben. Aleksandr Chukhrai, den wir bisher in Bezug auf seine wahre Leistungsstärke nicht so richtig einschätzen konnten, ging ran „wie de Blicher“, deklassierte seinen Gegner eine ums andere Mal mit wunderschönen Freistiltechniken und gewann nach technischer Überlegenheit“ bereits nach knapp einer Minute mit 11:0 Punkten. Knapp verlor Danny Hippchen, der in seinen bisherigen Begegnungen alle Kämpfe buchstäblich in letzter Sekunde noch zu seinen Gunsten umbiegen konnte, etwas unglücklich. Diesmal gelangen ihm keine „Last Minute-Punkte“ und er musste sich knapp mit 2:4 geschlagen geben. Till Bialek zeigte sich von seiner allerbesten Seite und erkämpfte einen souveränen 12:0 Punktsieg. Bei Till, der nach einer langen Verletzung wieder genesen ist, war eine deutliche Leistungssteigerung festzustellen. Beim Stand von 4:4 „verwitschte“ Lukas Wagner seinen Gegner in der 2. Minute und gelangte zum vielumjubelten Schultersieg. Nedelcho Nedelchev zeigte sich in allerbester Ringerlaune und deklassierte seinen Gegner mit 11:0 Punkten, was bereits in der 2. Kampminute zum Kampfabbruch wegen technischer Überlegenheit führte. Mathias Schwarz siegte ebenfalls mit 11:0 Punkten nach nur knapp 2 Minuten, was wiederum 4 Mannschaftspunkte bedeutete. Obwohl der klare Sieg vor dem letzten Kampf schon sicher feststand, ließ es Jan Bialek keinesfalls locker angehen sondern ging voll über die Kampfzeit und verlor nur knapp mit 2:5 Punkten. Fazit: Unsere Ringer sind augenscheinlich in einer „Bombenverfassung“ was für unser Trainergespann Christoph Gall und Jürgen Weiskircher spricht. Es hat sich gezeigt, dass die Entscheidung des Vorstandes zwei Trainer in beiden Stilarten zu engagieren genau der richtige Weg war. Augenscheinlich in der Begegnung war, dass alle 4er Wertungen unserer Ringer bereits in der ersten Kampfhälfte erzielt wurden , was auf die Fitness und Moral der einzelnen Ringer schließen lässt, Mit diesem Sieg stehen wir nun auf Tabellenplatz 5, zusammen mit 3 weiteren Mannschaften. Unser Vorteil für die kommenden Kämpfe dürfte aber der sein, dass wir mit Riegelsberg, Witten und Hösbach die vermeintlich stärksten Mannschaften dieser Liga bereits hinter uns haben. Das Restprogramm der Vorrunde spricht für unsere Mannschaft, sodass wir uns noch auf –hoffentlich- weitere schöne Erfolge freuen dürfen. Am kommenden Samstag, 19:30 Uhr gastiert der ASC Bindlach aus Franken bei uns. Der Aufsteiger ist nach dem bisherigen Saisonverlauf die Überraschungsmannschaft schlechthin in der 2. BL. Mitte und steht auf Tabellenplatz 2. Es wird für uns eine sehr schwere Aufgabe sein, diese Mannschaft zu besiegen. Aber mit dem Schwung aus den letzten beiden Kämpfen und unseren treuen Fans im Rücken, dürfte ein Sieg absolut im Bereich des Möglichen liegen.

****************************************

Landesliga Nord

Hoher 27:13 Burgebracher Heimsieg gegen Weißenburg

Die Burgebracher Landesligaringer konnten nach dem Sieg in Unterdürrbach ihren ersten Heimsieg dieser Saison feiern. Schatzmeisterin Andrea Wildemann „Wie dieser Sieg erkämpft worden ist, war eine Klasse Leistung. Wir waren den Gästen in allen Belangen überlegen. So kann es gern weiter gehen. Mit diesem Sieg sind wir auf den 5.Tabellenplatz geklettert“. Die Gäste aus Weißenburg wurden deutlich mit 27:13 von der Burgebracher Zweitligareserve besiegt. In der Gewichtsklasse bis 55 kg bekamen die Gäste die Punkte, weil der TSV II hier unbesetzt war(0:4). Jan Stretz (120 kg/Gr.-röm.) wurde von Ali Devrim Menekse geschultert (0:8). Johannes Michel (60 kg/Freistil) bekam die Punkte bereits auf der Waage, weil sein Gegner mit Übergewicht antrat (4:8). Stark, wie Johannes Graf (96 kg/Freistil) Ralph Riedel beherrschte und überlegen auspunktete. Mit 12:0 Punkte wurde er zum Überlegenheitssieger erklärt (8:8). Michael Uzelino (66 kg/Freistil) landete einen ungefährdeten 6:1 Punktsieg über Jonas Stengel (11:9). Ionut Rotaru (84 kg/Gr.-röm.) stellte sich gleich nach der ersten Aktion auf Simon Wallmüller ein. Nach 3:44 Min. gewann er mit 13:2 überlegen (15:9). Der Gästeringer Peter Wägemann musste schnell die Überlegenheit von Leonardo Quinterro (66 kg/Gr.-röm.) anerkennen. Da der Burgebracher danach in der ersten Mannschaft eingesetzt worden ist, gingen die Punkte an die Gäste (15:13). Christian Giehl (84 kg/Freistil) schulterte Volker Forster bereits nach 40 Sekunden (19:13). Mit 15:3 Punkten gewann Dominik Winkler (74 kg/Freistil) sicher durch Überlegenheit gegen Roland Scheibe (23:13). Schlussringer Alexander Giehl (74 kg/Gr.-röm.) schulterte Lukas Will bereits Mitte der ersten Runde (Endstand 27:13)

*************************************************

So sieht es unser Gegner TSV Weißenburg

Ringen: Herren in Burgebrach Chancenlos PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Roland Mayer   
Sonntag, den 06. Oktober 2013 um 12:05 Uhr

Die zweite Mannschaft des Bundesligateams vom TSV Burgebrach war am vergangenen Wochenende der erwartet starke Gegner. Im Vorfeld ist es immer schwierig auszumachen mit welcher Aufstellung zweite Mannschaften antreten und welche Akteure in der ersten Mannschaft zum Zuge kommen. Die Burgebracher konnten am vergangenen Wochenende aus den vollen schöpfen und präsentierten den Weißenburger eine sehr starke Mannschaft. Hinzu kam, dass die Weißenburger auf Simon Will, Julian Felleiter und Dominic Mastronicola verzichten mussten. Die Oberfranken gewannen dann auch klar mit 27 zu 13 Punkten. Zunächst lief es für die Weißenburger sehr gut, Manfred Lutz (55 kg, Freistil) und Ali Menekse (Schwergewicht, Griechisch – römisch) holten jeweils 4 Punkte. Manfred Lutz wurde kampflos Sieger und sein Teamkollege schulterte Jan Strietz in der ersten Minute.

Johannes Michel Und Ralph Riedel verloren ihre Begegnungen gegen Hannes Lietz und Johannes Graf. Peter Wägemann startete dieses Mal in der Klasse bis 66kg im Griechisch – römischen Stil und lieferte sich mit Leonardo Quintero einen abwechslungsreichen und sehenswerten Kampf. Der Weißenburger verlor zwar nach Punkten gegen den Bundesligaringer, doch er bekam vier Punkte zugesprochen, weil sein Gegner später für die erste Mannschaft nochmals auf die Matte ging. In der zweiten Hälfte gingen alle Kämpfe an die Heimmannschaft. Roland Scheibe, Simon Wallmüller, Lukas Will und Volker Forster mussten jeweils vier Zähler gegen ihre Kontrahenten abgeben. Jonas Stengel (66 kg, Griechisch – römisch) zeigte wiederum eine tolle Leistung gegen Michael Uzelino und verlor knapp nach Punkten. Für die Schülermannschaft lief es beim SC 04 Nürnberg nicht recht viel besser und sie unterlagen mit 28 zu 11 Punkten. Die Zähler für Weißenburg holten Niklas Schmied, Lukas Stengel und Hendrik Struller. Die Mannschaft vervollständigten Simon Hilpert, Felix Schmied, David Hilpert, Lukas Posch, Ben Sitter und Manuel Wallmüller. Am kommenden Samstag kämpfen die Schüler gegen den SC Oberölsbach und die Männer treffen  auf den Tabellenzweiten TSV Zirndorf. Die Zirndorfer mussten ganz überraschend gegen den ASC Bindlach eine Niederlage einstecken. Die Begegnungen finden in der Landkreisturnhalle statt und beginnen um 18.15 Uhr bzw. um 19.30 Uhr.

***********************************

Vorberichte

2.Bundesliga

Zur Kirchweih hat der TSV Kampf auf Augenhöhe

Ringen: Burgebrach empfängt Hüttigweiler in der Windeck Halle

Zweiter Heimkampf in der Windeck Halle. Die Burgebracher Zweitligaringer wollen den Schwung des ersten Heimkampfes mitnehmen, wo sie den KSV Hohenlimburg mit 19:14 besiegt haben. Ab 19:30 Uhr wird die Winkler Truppe am Samstag den ASV Hüttigweiler empfangen. Die Gäste haben im vergangenem Jahr in der 2.Bundesliga Süd gekämpft und wurden vom DRB in diesem Jahr in die 2.Bundesliga Mitte eingruppiert. Ziel der Gäste ist ein gesicherter Mittelfeldplatz. Neben dem starken alten Kader wurden Valentin Kolev (60 kg/Fr), Nedelchev Nedelcho (84 kg/Fr), Alexander Schukrai (96 und 120 kg Fr), sowie Alexander Vaginiuss (55 kg beide Stilarten) neu verpflichtet. Nach zwei Niederlagen in Witten und in Riegelsberg, schafften sie am vergangenem Samstag eine Sensation. Da besiegten sie in eigener Halle den Tabellenführer aus Hösbach mit 18:13. Trainer Alexander Winkler baut auf die Heimkampfstärke seiner Mannschaft. „Mit Unterstützung unserer Fans können wir auch diesen Gegner besiegen. Wir haben an diesem Abend wieder einen Kampf auf Augenhöhe. Meine Jungs sind gut vorbereitet und werden alle Reserven mobilisieren, um diesen Gegner zu schlagen. Dafür ist die Stimmung in der Halle sehr wichtig. Der vergangene Heimkampf zeigte, welch tolle Atmosphäre in Burgebrach möglich ist. Das soll auch an diesem Kirchweihsamstag so sein“, wünscht sich der TSV Coach. In Bindlach gibt es gegen Witten einen Kampf an der Tabellenspitze, Riegelsberg empfängt Hösbach und Schlusslicht Hohenlimburg reist nach Seeheim.

dragos.jpg

Publikumsliebling Dragos Cimpanu (rotes Trikot) macht immer ganz starke Kämpfe für den TSV Burgebrach. In Witten passierte ihm das Mißgeschick mit den 100 Gramm Übergewicht. Am Samstag wird er seinen Fehler mit einen hervorragenden Kampf wieder gutmachen können.  

 

Landesliga Nord

Burgebrachs Reserve nach Sieg nun gegen Weißenburg

Beide Mannschaften haben am vergangenem Samstag Top Leistungen gebracht. Die Burgebracher Zweitligareserve hat überraschend hoch in Unterdürrbach gewonnen und Weißenburg schickte den Favoriten aus Bindlach mit 21:19 nach Hause. Kampfbeginn in der Windeck Halle am Kirchweih Samstag ist um 17:30 Uhr. Die Gäste haben bereits 3 Siege (Bayreuth, Unterdürrbach und Bindlach II) eingefahren. Demgegenüber steht nur die Niederlage gegen Bamberg. Die bisherige Kampfbilanz des TSV II ist noch nicht so optimistisch. Nach 3 Niederlagen über Bindlach II, Zirndorf und Bamberg, hat die Winkler Truppe nun in Unterdürrbach mit 29:6 gewonnen. Weißenburg (4.Platz/6:2 Punkte) und Burgebrach II (5.Platz/2:6 Punkte) sind Tabellennachbarn. Schatzmeisterin Andrea Wildemann „Unsere junge Mannschaft hat bisher gute Leistungen in der Landesliga abgeliefert. Der eine oder andere Kampf hätte mit etwas mehr Glück auch für uns ausgehen können. Für den kommenden Samstag sind wir sehr gespannt. Wir freuen uns auf einen stimmungsreichen Kampfabend“.

 

############################

Alles zum Kampftag am 28.9.2013

2.Bundesliga

Die Unterhose auf der Waage war zuviel

Ringen: Im Freundschaftskampf zeigte der TSV trotzdem Kampfgeist

Auf der Waage wurde der Kampf zwischen dem TSV und dem KSV Witten zu Ungunsten der Burgebracher entschieden. Dragos Cimpanu stand mit Unterhose auf der Waage und diese zeigte 60,1 kg an. Also 100 Gramm zuviel. Da die Winkler Truppe mit Jan Stretz in 96 kg einen geplanten mit zuviel Gewicht dabei hatten, endete der Kampf gleich an der Waage mit 0:40. Der darauffolgende Freundschaftskampf war im Ergebnis mit 9:26 für Witten zu hoch. Die Kämpfe waren allesamt auf höchstem Niveau. Dragos Cimpanu entschuldigte sich auch gleich bei seinem gesamten Team. Er betonte „Das passiert mir nie wieder“. Schatzmeisterin Andrea Wildemann „Eigentlich darf das nicht passieren. Unser Schützling ärgert sich am meisten darüber, dass er mit 100 Gramm die Mannschaft im Stich gelassen hat. Aber seine Mannschaftskollegen waren tapfer und haben ihm diese Nachlässigkeit nicht mehr vorgeworfen“. Hösbach verliert überraschend in Hüttigweiler, Aufsteiger Bindlach erklimmt mit einem Sieg in Hohenlimburg die Tabellenspitze und Seeheim bezwingt Riegelsberg hauchdünn. Am kommenden Kirchweihsamstag empfängt der TSV Die Hösbach Bezwinger aus Hüttigweiler.

55 kg Freistil: Edwin Domenguez beherrschte Dawid Dykier nach Belieben. In der zweiten Runde schulterte er seinen Gegner bei einer 12:1 Führung (0:4).

120 kg Gr.-röm.: Jens Brosowski versuchte gegen Mirko Klein alles. Er konnte allerdings mit fünf gegnerischen Punkten die 0:3 Punktniederlage nicht verhindern (3:4).

60 kg Gr.-röm.: Dragos Cimpanu zeigte nach dem Drama mit den 100 Gramm einen Kampf, der alle Ringerfans begeistern ließ. Gegen Arthur Eisenkrein holte er eine sicheren 12:0 Überlegenheitssieg. Aber wegen Übergewicht Wertung auch im Freundschaftskampf für den Gegner (7:4).

96 kg Freistil: Jan Stretz trat mit geplantem Übergewichtan gegen Mirko Englich (Vizeolympiasieger von Peking) an. Eine große Erfahrung für den jungen TSV Ringer (11:4).

66 kg Freistil: Yunier Castillo ließ gegen Alexander Storck keinen Punkt zu und gewann mit 4:0. Dieser Kampf wurde dann mit 2:0 für den TSV gewertet (11:6).

84 kg Gr.-röm.: Ricardo Gil hatte den starken Polen Michal Krol zum Gegner. Nach zwei Runden hatte der Pole sechs Punkte auf seinem Konto. Da dem TSV`ler kein Punkt gelang wurde dieses Duell mit 3:0 für Witten gewertet (14:6).

66 kg Gr.-röm.: Leonardo Quinterro kämpfte stark gegen Andreas Eisenkrein. Mit 7:0 Punkten holte er einen 3:0 Sieg für den TSV (14:9).

84 kg Freistil: Michael Giehl hatte es mit Wladimir Remel  den aktuellen 3. Junioren Weltmeister zu tun. Gleich zu Beginn hatte der TSV`ler diesen starken Gegner mit einem Achselwurf in der Brückenlage. Damit war er dem Sieg sehr nah. Beim Stand von 7:6 verletzte sich der TSV`ler und musste aufgeben (18:9).

74 kg Freistil: Pascal Marechal wurde von Ibro Cakovic bei einer 0:10 Führung geschultert (22:9).

74 kg Gr.-röm.: Felix Pflauger hatte gegen den polnischen Meister Grzegorz Wanke kein Rezept und musste die Überlegenheit seines Gegners anerkennen (Endstand 26:9).

img_0467.jpg

Yunier Castillo (links) und Leonardo Quenterro (rechts) beide Ringer vom TSV Burgebrach wärmen sich für den kommenden Kampf auf. Auch in Witten blieben beide ungeschlagen. Damit haben beide Ringer alle Kämpfe in der 2.Bundesliga gewonnen.

***********************************************

2.Bundesliga 

So sieht's unser Gegner. Der Bericht aus Witten

KSV Witten besiegt Burgebrach an der Waage und auf der Matte - 26:9 bzw. 40:0 im Schnelldurchgang

 

Das Duell zwischen dem KSV Witten und dem TSV Burgebrach war mit Spannung erwartet worden. Galt es doch aufgrund des holprigen Saisonstarts des KSV als richtungsweisend. Jedoch präsentierten sich die Gäste aus Oberfranken, mit denen sich der KSV in den bisherigen Duellen immer schwer getan hat, als sehr spendabel. So war bereits bei der Anreise klar, dass Burgebrachs Jan Stretz in der 96-kg-Klasse mit Übergewicht über die Waage gehen würde. Dass aber dann auch noch Dragos Cimpanu (60 kg) mit etwas zuviel Kleidung über die Waage ging, machte schon an der Waage den 40:0-Erfolg der Gastgeber perfekt.

Die Kämpfe im Einzelnen:

Dawid Dykier (55 FR) und der Freistil werden keine Freunde mehr. Gegen Edwin Domenguez zeigte sich Wittens Greco-Spezialist zwar mit der bislang besten Leistung in der fremden Stilart, jedoch unterlag er den Kampf kurz vor Ende der sechs Minuten bei 1:12 Punkten auf Schultern. Gegen den stabil stehenden Jens Brosowski liess Oldie Mirko Klein (120 GR) nichts anbrennen. Von Beginn an machte er dem Gast klar, wer den Kampf gewinnen würde. 5:0 technische Punkte standen am Ende auf dem Punktezettel. Es folgten vier Zähler auf dem KSV-Punktekonto, denn Arthur Eisenkrein (60 GR) brachte sein Gewicht im Gegensatz zu seinem Gegner Dragos Cimpanu auf die Waage. Der Burgebracher siegte allerdings im Einlagekampf deutlich.Die nächsten vier Punkte für den KSV sackte dann Mirko Englich (96 FR) gegen seinen ebenfalls übergewichtigen Kontrahenten ein. Im Schaukampf machte der Heimkehrer allerdings deutlich, dass es wohl auch ohne das Gewichtsproblem düster für den TSV-Athleten ausgesehen hätte. Gegen Yunier Castillo (letzte Saison noch für den AC Köln-Mülheim kämpfend) hatte schon Akaki Kuntchulia seine liebe Müh und Not. Alexander Storck (66 FR) ging es nicht besser. Im einem hochwertigen Kampf gab es sehenswerte Attacken beider Ringer - aber ohne Erfolg für den Gastgeber. Mit 0:4 technischen Punkten musste sich Storck geschlagen geben.Im ersten Kampf nach der Pause zeigte Michael Krol (84 GR), wofür er vom KSV verpflichtet wurde. Aggressiv bearbeitete er Ricardo Gil und siegte eindrucksvoll mit 6:0. Andreas Eisenkrein (66 GR) liess gegen Leonardo Quintero den letzten nötigen Biss ein wenig vermissen. Der Gästeringer war hier in vollen sechs Minuten überlegen und gewann am Ende auch verdient mit 7:0. Ebenfalls den Start komplett verschlafen hatte dann auch Wladimir Remel(84 FR). Gegen Burgebrachs Mattenfuchs Michael Giehl lief er direkt in zwei Dreier-Wertungen, sammelte dann aber Punkt um Punkt und griff weiter mutig an. Beim Stand von 7:6 verletzte sich der Gast leider schwer am Knie und musste den Kampf vorzeitig aufgeben. Hier hätten die Zuschauer sicherlich von beiden noch ein wenig mehr Mattenfeuerwerk zu sehen bekommen.Den Beginn der beiden Abschlusskämpfe machte Ibro Cakovic (74 FR) gegen Pascal Marechal. Mit Angriffen auf technisch hohem Niveau überzeugte Cakovic erneut und liess das Wittener Publikum beim Stand von 10:0 sogar den Schultersieg bejubeln. Sein Repertoire an Griffen und Techniken stellte dann auch Grzegorz Wanke (74 GR) dem staunenden Publikum zur Schau. In weniger als zwei Minuten war für ihn der Arbeitstag gegen Felix Pflauger bei seinem 13:2 Punktsieg vorzeitig beendet. Mit 26:9 verliessen die Akteure also am Ende die Matte - gleichwohl das Ergebnis aufgrund der beiden unbesetzten Klassen der Gäste vom souverän agierenden Mattenleiter Georg Goczol zu einem 40:0 im Protokoll abgeändert wurde. Nach der Niederlage der vergangenen Woche in Hösbach scheint nun das Team um Coach Fatih Sirin in Form gekommen zu sein. Dies läast für die nächsten Aufgaben hoffen. Schon am nächsten Samstag geht es da für den KSV zu einem weiteren "Unbekannten", dem ASC Bindlach. Sollte den Ruhrpott-Ringern die lange Fahrt (ca. 470 km) nicht zu sehr in den Knochen stecken, so rechnet man sich auch hier einen engen Kampf mit Siegchancen aus.

**************************************

Landesliga Nord

Burgebrach II holt hohen 26:9 Auswärtssieg in Unterdürrbach

Zirndorf bleibt mit einem souveränen Sieg über den RCA Bayreuth  an der Tabellenspitze. Da Bindlach II  in Weißenburg verliert, steht der KSV mit dem Unentschieden gegen Schonungen II auf dem 2.Tabellenplatz. Burgebrach II klettert mit dem Sieg in Unterdürrbach auf Platz 5.

Die Burgebracher Reserve konnte sich nach drei Niederlagen, mit einem hohen 26:9 Sieg beim TV Unterdürrbach rehabilitieren. Betreuer Mario Ziegler „Heute hat wirklich alles gepasst. Unsere Jungs haben sich nie aufgegeben. Auch wenn der eine oder andere hoffnungslos zurück lag, sie haben gekämpft und gewonnen. Mein Respekt für diese Leistung, unserer jungen Eigengewächse. Ich bin mir sicher, dass wir für unser Ziel, einen sicheren Mittelfeldplatz, die notwendigen Punkte erkämpfen werden“. In 55 kg war der TSV II unbesetzt und Ringer des Gastgebers hatte Übergewicht(0:0). Markus Zürl (120 kg/Gr.-röm.) schulterte Julian Hemmerich gleich zu Beginn des Kampfes (0:4). Josef Giehl (60 kg/Gr.-röm.) siegt auf der Waage, weil die Gastgeber hier unbesetzt waren (0:8). Johannes Graf (96 kg/Freistil) musste die Überlegenheit von Junadi Manaev anerkennen (4:8). Christopher Rippl (66 kg/Freistil) erkämpfte gegen Felix Grimm einen 8:4 Punktsieg, welcher mit 2:1 gewertet worden ist (5:10). Der TSV war froh, dass Mario Ziegler (84 kg/Gr.-röm.) hier einsprang. Auch wenn er von Manuel Schlereth geschultert worden ist (9:10). Stark, wie Michael Uzelino (66 kg/Gr.-röm.)  seinen Gegner vom TVU Daniel Höppstein bei einer 13:3 Führung, schulterte (9:14). Zwar lag Christian Giehl (84 kg/Freistil) gegen Timo Höppstein hoffnungslos mit 0:10 zurück. Doch der Burgebracher gab sich nicht auf. Mit einem Kopfzug schulterte er dann seinen Gegner (9:18). Dominik Winkler (74 kg/Freistil) hatte Marco Linke jederzeit im Griff und wurde mit 13:2 Punkten vorzeitig zum Überlegenheitssieger erklärt (9:22). Auch Alexander Giehl (74 kg/Gr.-röm.) lag gegen Marc Feser zurück. Seine Kampfmoral war in jeder Kampfsituation intakt, so dass er seinen Gegner bei einer Rolle überstieg und sicher schulterte (Endstand 9:26).

 

*******************************************

Vorberichte

2.Bundesliga

Burgebrach mit schwerer Aufgabe in Witten

 

Die Winkler Truppe wird an diesem Samstag  in Witten um Punkte auf der Matte kämpfen. Im vergangenem Jahr hat Burgebrach in Witten mit 16:22 verloren, aber in der Windeck Halle mit 21:14 gewonnen. Aber der Wittener Kader kann sich in diesem Jahr sehen lassen. Die Neuen beim KSV sind dafür aber auch zum Teil schon alte Bekannte: So kamen die Eisenkrein-Brüder Arthur und Andreas zurück vom Oberligisten KSV Germania Krefeld. Beide sind in derKSV-Jugend groß geworden und erzielten in der vergangenen Saisonzusammen bei insgesamt 36 Kämpfen 29 Siege im NRW-Oberhaus.Ein weiterer Rückkehrer ist der Silbermedaillengewinner der olympischen Spiele von 2008 – Mirko Englich. Er kehrt nach fünf Jahren beim 1.Luckenwalder SC mit seiner Familie zurück zum KSV und sorgt dafür, dass es in den oberen Gewichtsklassen noch schwerer sein wird, die Aufstellung der Gäste vorherzusehen. Zu den Rückkehrern gibt es aber auch drei neue Gesichter beim KSV. Die beiden Greco-Löcher soll das polnische Duo um Gregorz Wanke  (74 kg) und Michal Krol (84 kg) füllen. Wanke (amtierender polnischer Meister in 66 kg) gilt als aufstrebender Nachwuchsathlet und wurde nicht zuletzt vom KSV-Dauerbrenner Adam Juretzko empfohlen. Michal Krol hingegen kennt sich in der 2. Bundesliga schon etwas besser aus. Er absolvierte seine Kämpfe in den letzten Jahren für den SC Kleinostheim und hielt dabei in den Dauerduellen gegen Rabbia Khalil (jetzt Hohenlimburg) immer die besseren Argumente in seinen Händen. Trainer Alexander Winkler „Witten ist eine ganz harte Nuss. Hier kommt es wieder auf jeden Punkt beim Sieg und in der Niederlage an. Wir werden versuchen, den Favoriten zu überraschen“. Witten hat im ersten Kampf gegen Hüttigweiler deutlich gewonnen und am vergangenem Wochenende mit einer abgespeckten Mannschaft beim Mitmeisterschaftsfavoriten in Hösbach verloren.

Wettkampfstätte: Fritz- Husemann - Sporthalle, Ardeystr in Witten

************************************************

 2.Bundesliga 

Vorbericht unseres Gegners zum Kampf Witten gegen Burgebrach

KSV Witten will sich rehabilitieren - Aber: TSV Burgebrach wird ein harter Brocken 

Ab 19.30 Uhr treten dann die Bundesligaringer des KSV Witten 07 an: nach der – zumindest in dieser Höhe – nicht erwarteten Niederlage beim Mit-Favoriten KSC Hösbach geht es an diesem Wochenende weiter mit dem Heimkampf gegen den TSV Burgebrach. Da ist Wiedergutmachung angesagt – doch das dürfte leichter gesagt als getan sein. Denn die Franken sind nicht unbedingt der Lieblingsgegner des KSV. 

Vor zwei Jahren setzte es für die Mannen aus der Husemannhalle eine 17:18-Heimniederlage, in der Vorsaison gingen die Wittener auf der TSV-Matte mit 14:21 baden. In dieser Saison kamen die Gäste bisher zu Sieg und Niederlage: gegen Seeheim verlor man auswärts denkbar knapp mit 18:19, Aufsteiger Hohenlimburg wurde beim 19:14 deutlich distanziert.

Dabei musste der Verein aus dem Landkreis Bamberg vor der Saison einige Abgänge verkraften. U.a. verließ der Ex-Wittener Erstligaringer Stoyko Rusev Burgebrach. Doch mit einigen Neuzugängen, vornehmlich aus Spanien, wurde der Kader gut ergänzt. Wobei Spanien nun nicht eine große Ringer-Nation ist – doch z.B. der Ex-Mülheimer Castillo ist ein eingebürgerter Kubaner, und Kuba gehört zu den internationalen Schwergewichten im Ringkampfsport! So waren in der Begegnung des TSV gegen KSV Hohenlimburg auch drei der vier Spanier erfolgreich, der 55 kg-Ringer Domingues verlor nur knapp gegen den starken Bulgaren auf Seiten der Hohenlimburger.

Da muss beim KSV nun schon einiges besser zusammen passen als zuletzt in Hösbach oder auch im ersten Heimkampf gegen Hüttigweiler. Nur mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung lassen sich die Franken besiegen. Dass dabei wieder einige Ringer im Team von Fatih Sirin Stilart-fremd antreten müssen, ist klar und wird sich in der Hinrunde auch nicht mehr ändern. Manchmal kann auch eine knappe Niederlage entscheidend für das Mannschaftsergebnis sein. Eine gute taktische Einstellung und voller Einsatz aller Akteure des KSV Witten ist am Samstag gefragt, will man nicht plötzlich als – von der Konkurrenz benannter – Meisterschaftsfavorit schon frühzeitig die Chancen verlieren. 

Kampfrichter ist Georg Goczol aus Eppelborn im Saarland.

********************************************************

Landesliga Nord

Burgebracher Reserve will endlich ersten Sieg erkämpfen

Die Burgebracher Reserve tritt am Samstag in Unterdürrbach an. Kampfbeginn in der TV Halle in der Unterdürrbacher Strasse in Würzburg ist um 19:30 Uhr. Beide Vereine sind bislang sieglos. Der Sieger wird erstmal  im Mittelfeld landen und der Verlierer bleibt unten drin. Das wollen die Burgebracher natürlich unbedingt vermeiden. Trainer Alexander Winkler „Wir wollen an den guten Leistungen beim letzten Heimkampf gegen den KSV Bamberg anknüpfen. Da haben wir zwar verloren, aber der Kampf war sehr knapp und hätte auch für uns ausgehen können. Ich bin für den Kampf beim TV Unterdürrbach sehr zuversichtlich“. Bindlach kämpft in Weißenburg, Bamberg empfängt Schonungen II und Bayreuth fährt zum Tabellenführer nach Zirndorf.

 

 

#####################################

Alles zum Kampftag am 21.9.2013

2.Bundesliga Mitte

Burgebrach siegt bei prächtiger Fankulisse

Ringen: TSV besiegt den Aufsteiger aus Hohenlimburg mit 19:14 und steigt in der Tabelle auf den 4.Platz. Fans sorgen für prächtige Unterstützung

Die Kämpfe in der 2.Bundesliga zwischen dem TSV und dem KSV Hohenlimburg aus NRW Nähe Dortmund waren allesamt hochkarätig und spannend. Aber auch die Burgebracher Fans unterstützten ihr Team und waren am Ende wohl auch der Schlüssel zum Erfolg. Die Gäste beeindruckte diese Fankulisse. Nach dem Kampf berichteten die Gäste „Die Stimmung in Burgebrach sucht wohl in ganz Deutschland seinesgleichen. Der "Schwarze Block", eine Gruppe aus ca. 30 jungen Fans, sang und feierte den ganzen Kampfabend durch und gaben ihren Jungs die notwendige Motivation für den Kampf. Auch wenn die Gesänge hin und wieder nicht für eine Nominierung eines Fairness-Preises taugen - die Atmosphäre steckte an und machte selbst dem sportlichen Gegner Spaß, so der Original Pressetext aus Hohenlimburg. Beide Teams konnten 5 Einzelduelle für sich entscheiden. Aber die Hausherren hatten die höheren Siege auf ihrer Seite. Mit diesem 19:14 Sieg steigt der TSV in der Tabelle auf Platz 4. Hüttigweiler bleibt weiterhin sieglos und verliert in Riegelsberg, Im Spitzenkampf besiegt Hösbach die Gäste aus Witten und Aufsteiger Bindlach bleibt mit einem hohen Sieg über Seeheim weiterhin siegreich. Der TSV kämpft am kommenden Samstag in Witten.

55 kg Freistil: Edwin Dominguez führte gegen den erfolgreichen Bulgaren Vladimir Tumparov schnell mit 2:0. Im folgenden Kampfverlauf gab er allerdings Wertungen ab und überließ dem Gast einen 2:5 Punktsieg (1:2).

120 kg Gr.-röm.: Jens Brosowski war gegen Björn Pulla stets der aktivere Ringer. Immer wieder setzte er seinen Gegner im Standkampf unter Druck und sammelte wichtige siegbringende Punkte. Nach 2 Runden wird der TSV`ler beim Stand von 6:1 zum verdienten Punktsieger erklärt  (4:3).

60 kg Gr.-röm.: Dragos Cimpanu und der zweimalige EM Teilnehmer Sergej Skrypka (kam vom Bundesligisten ASV Nendingen) schenkten sich nichts. Beide kämpften bereits um die Fassart. Nach 2 Runden hatte der Gast knapp mit 0:2 die Nase vorn (4:5).

96 kg Freistil: Auch der Kampf zwischen Markus Zürl und Christian Zuhr hatte einen knappen Ausgang. Beide waren gleichstark. Aber auch hier gewann der Gast dann knapp mit 0:2 nach Punkten (4:7).

66 kg Freistil: Auf Yunier Castillo ist Verlass. Er besiegte eindrucksvoll Juri Baron, der vom Bundesligisten Bonn-Duisdorf kam, mit 12:0 Punkten. Mit diesem Überlegenheitssieg brachte er den TSV zur Halbzeit wieder in Führung (Halbzeit 8:7).

84 kg Gr.-röm.: Ricardo Gil kam mit David Arndt gut zurecht. Nach 6 Min. führte er mit 5:0 und bekam einen 3:0 Punktsieg in die Wertung (11:7).

66 kg Gr.-röm.: Leo Quinterro beherrschte Yves Heiko Gies. Er war kurz vor einem Überlegenheitssieg. In der 2. Runde ließ er dann eine 2-er Wertung zu. Er gewann zwar sehr deutlich mit 12:2, die Wertung für den TSV war dann 3:1, anstelle der möglichen 4:0 Punkte (14:8).

84 kg Freistil: Stark, wie Michael Giehl gegen Schaman Kasumov kämpfte. Mit Beinangriffen und im Bodenkampf punktete er deutlich. Nach 4:03 war dann mit 16:5 Punkten der Überlegenheitssieg perfekt (18:8).

74 kg Freistil: Pascal Marechal stand gegen Nils Hausegger sicher und ließ kaum Wertungen zu. Kurz vor Schluss gelang ihm dann eine wichtige Einser Wertung (19:10).

74 kg Gr.-röm.: Felix Pflauger war gegen Rame Khalil voll motiviert. Doch sein Gegner punktete mit einen stark vorgeführten Rumreißer und gewann dadurch überlegen (Endstand 19:14).

img_0506.thumbnail.jpg

Jens Brosowski (rotes Trikot) vom TSV Burgebrach gewann im Schwergewicht gegen Björn Pulla aus Hohenlimburg mit 6:1. Dieser recht hohe Punktsieg war wichtig für den späteren 19:11 Sieg des TSV Burgebrach in der 2.Bundesliga.

img_0475.jpg

Unser Fanblock "Der schwarze Block".. Sie haben vor dem Kampf eine tolle Präsentation gemacht und die Ringer bestens angefeuert. Die Gäste waren begeistert, von der Stimmung in der Halle.

*************** 

2.Bundesliga

21.9.13 Das schreibt unser Gegner zum Kampf

 Fünf Siege reichten nicht zum Sieg

TSV Burgebrach - KSV Hohenlimburg 19:14

Nach der deutlichen Niederlage zum Auftakt gegen den KSV Hösbach sieht die Welt am zweiten Kampfwochenende schon ganz anders für den KSV Hohenlimburg aus. Fünf Siege und fünf Niederlagen gegen das etablierte, mit vier Ausländern verstärkte Bundesligateam aus Burgebrach zeigen, dass unsere junge Mannschaft (vier Ringer U23) in der 2. Bundesliga durchaus wettbewerbsfähig ist. Einzig die Höhe der verlorenen Duelle gaben am Ende den Ausschlag für eine Niederlage, die zwar schmerzt, aber durchaus Hoffnung für die weiteren Aufgaben macht. Zudem wurde gestern auch das Ergebnis des ersten Kampfes relativiert, denn selbst der erklärte Favorit aus Witten kam in Hösbach mit 21:11 unter die Räder! 

Schade, dass wegen der Entfernung kaum Fans mit nach Oberfranken gereist sind, denn die Stimmung in Burgebrach sucht wohl in ganz Deutschland seinesgleichen. Der "Schwarze Block", eine Gruppe aus ca. 30 jungen Fans, sang und feierte den ganzen Kampfabend durch und gaben ihren Jungs die notwendige Motivation für den Kampf. Auch wenn die Gesänge hin und wieder nicht für eine Nominierung eines Fairness-Preises taugen - die Atmosphäre steckte an und machte selbst dem sportlichen Gegner Spaß. 

Die Kämpfe im Einzelnen:

55kg (fr) Vladimir Tumparov ging durch einen Konter zwar mit 0:2 in Rückstand, bestimmte den Kampf aber durchweg und gewann am Ende mit 5:2. (Zwischenstand aus KSV-Sicht: 2:1)

120kg (gr) Björn Pulla lag lange Zeit nur mit 0:1 zurück, am Ende reichte aber die Kraft nicht mehr um den Kampf noch zu drehen. Stattdessen zog Jens Borowski mit 6:1 davon, Björn nahm aber einen wichtigen Punkt mit in die Gesamtwertung. (3:4)

60kg (gr) Sergej Skrypka besiegte den früheren Kadetten-Europameister Dragos Cimpanu mit 2:0 und brachte den KSV wieder in Führung. (5:4)

96kg (fr) Auch Christian Zuhr gewann mit 2:0 Punkten. (7:4)

66kg (fr) Juri Baron unterlag dem Spanier Yunier Castillo deutlich nach Punkten.(Pausenstand: 7:8)

84kg (gr) 0:5-Punktniederlage für David Arndt gegen Ricardo Gil. (7:11)

66kg (gr) Der junge Yves Gies wehrte sich beherzt dagegen vier Punkte abzugeben und verhinderte das am Ende auch knapp. Zwischenzeitlich stand der junge KSVer durch einen Konter sogar kurz vor einem Schultersieg! (8:14)

84kg (fr) Hier war am Ende wohl mehr drin für Schaman Kasumov, dessen 5:16-Niederlage deutlich zu hoch ausfiel. Der KSV-Neuzugang ist sicher nicht der schlechtere Ringer von den beiden und hätte in Topform durchaus auch mit einem Sieg von der Matte gehen können. Der Mannschaftskampf war dadurch bereits vorzeitig verloren. (8:18)

74kg (fr) Der Junge Nils Hausegger holte bei seinem 3:1-Sieg seinen ersten Bundesligasieg, der ihm sicher noch weiteren Auftrieb verleihen wird. (10:19)

74kg (gr) Wie schon in der Vorwoche feuerte Rame Khalil ein Feuerwerk an Technik ab und holte vier Zähler für seine Mannschaft. (Endstand: 14:19) 

****************** 

21.9.2013

2.Bundesliga  

Der TSV Burgebrach siegt gegen den KSV Hohenlimburg mit 19:14. Danke dem Schwarzen Block für die phantastische Stimmung in der Halle.

dsc06293.jpg

*********************************************************

Landesliga Nord

Das Derby war emotional und ausgeglichen

Ringen: Bamberg gewinnt bei der Burgebracher Reserve mit 23:17

 

Die Landesliga Nord ist in dieser Saison zweigeteilt. In der ungeschlagenen Spitzengruppe befindet sich Zirndorf, Bamberg und Bindlach II. Alle drei Mannschaften waren die bisherigen Gegner der jungen Burgebracher Reservemannschaft. Im unteren Tabellenfeld befinden sich mit Unterdürrbach, Schonungen II und Burgebrach II, die noch sieglosen Mannschaften. Trainer Winkler „Wir haben in den ersten 3 Kampftagen gegen die 3 besten Teams der Liga gerungen. Ich bin mir sicher, dass wir in den nächsten Kämpfen, für einen sicheren Mittelfeldplatz die erforderlichen Punkte holen“. Bamberg ist nach drei Kampftagen weiterhin ungeschlagen und belegt derzeit hinter Zirndorf den 2.Platz. Das Derby zwischen dem TSV II und dem KSV wurde auf Seiten der Ringer, Verantwortlichen und Zuschauer sehr emotional geführt. Das zeigte auch, dass der Schiri auf Bamberger Seite die gelbe Karte (mehrfache Schiri Kritik) und auf Burgebracher Seite sogar die rote Karte (wegen einer Tätlichkeit) ausgesprochen worden ist. Die sportlichen Leistungen beider Teams waren durchaus Ligagerecht. 7 der 10 Ringer des KSV Bamberg haben in der jüngsten Vergangenheit noch für den TSV Burgebrach gekämpft.  Die Gastgeber konnten lange mithalten. Am Ende setzte sich allerdings die Klasse der bundesligaerfahrenen Ringer des KSV Bamberg durch. Mit 22:17 waren die Gäste der verdiente Sieger dieses Duells. Am kommenden Samstag empfängt der KSV Bamberg die Reserve aus Schonungen und die Zweite aus Burgebrach kämpft in Unterdürrbach.

55 kg  Freistil: Josef Giehl gelangen einige sehenswerte Techniken gegen den jungen Bamberger David Held. Nach 1:50 Min. wurde der TSV`ler mit 11:0 Punkten zum Überlegenheitssieger erklärt (4:0).

120 kg Gr.-röm.: Der Aktiven Trainer des KSV Jochen Engelhardt ließ Jan Stretz keine Chance. Nach nur 28 Sek. Schulterte er seinen Gegner (4:4).

60 kg Gr.-röm.: Stoyko Rusev bekam die Punkte bereits auf der Waage, weil Burgebrach hier keinen Gegner stellte (4:8).

96 kg Freistil: Griechisch Spezi Markus Zürl vom TSV kämpfte gegen den Freistil Spezi Günter Montag im Dress des KSV. Beide schenkten sich nichts. Montag war in den Aktionen einen Tick besser und wurde nach 2 Runden zum Punktsieger erklärt (4:11).

66 kg Freistil: Michael Uzelino konnte die Burgebracher  mit einem 11:0 Überlegenheitssieg nach 1:49 Min. über den Bamberger Adrian Mayek heranbringen (8:11).

84 kg Gr.-röm.: Mit einer der Schlüsselkämpfe war dieses Duell vom TSV`ler Christian Giehl über den KSV`ler Thomas Dehler. Beide kämpften mit offenem Visier und hatten ihre Möglichkeiten, hier siegreich zu sein. Zwischenzeitlich war der Burgebracher mit einer blutenden Nase gehandicapt. Nach 2 sehr umkämpften Runden entschied der Bamberger diesen Kampf mit 15:9 für sich (9:14).

66 kg Gr.-röm.: Der erfolgreiche Bundesligaringer Tobias Glücker im Dress des KSV landete gegen Christopher Rippl vom TSV nach 2:15 Min. einen ungefährdeten 13:0 Überlegenheitssieg (9:18).

84 kg Freistil: Der Burgebracher Landesligaringer Johannes Graf lieferte gegen den Neuzugang des KSV Andreas Dehler (kämpfte bereits in der 1.Liga und jüngst für den TSV erfolgreich in der 2.Liga) einen sensationell starken Kampf ab. Nach 4:14 und 13:2 Punkten wurde der Außenseiter vom TSV zum verdienten Überlegenheitssieger erklärt (13:18).

74 kg Freistil: Alexander Eibert vom KSV Bamberg ließ Dominik Winkler keine Chance. Mit Beinangriffe punktete er und wurde folgerichtig nach 4:45 Min. zum 12:1 Überlegenheitssieger erklärt (13:22).

74 kg Gr.-röm.: Der Burgebracher Alexander Giehl war in seinen Aktionen gegen Patrick Rippl vom KSV konsequenter. Nach 4:22 Min. stand es 15;3. Mit dem Überlegenheitssieg konnte er den Abstand für den TSV verkürzen (Endstand 17:23).

graf-gegen-dehler.jpg     

Johannes Graf (rotes Trikot) vom TSV Burgebrach II freut sich über den Überlegenheitssieg,

über den bundesligaerfahrenen Neuzugang des KSV Bamberg  Andreas Dehler. 

*******************************************************************

21.9.13

2.Bundesliga

Trainer Winkler „Mit Fans im Rücken zum Sieg“

Ringen: Burgebrach empfängt Aufsteiger Hohenlimburg aus NRW

Trainer Alexander Winkler „Erst einmal möchte ich unsere Fans ermutigen, unsere Mannschaft weiterhin lautstark anzufeuern und damit zu unterstützen. In Seeheim hat vielleicht die viele gewohnte Fanmotivation gefehlt, um die letzten Körner aus sich herauszuholen. Mit unseren Fans im Rücken wollen wir den Sieg erkämpfen“.

Hohenlimburg liegt bei Dortmund. Die Gäste haben ein starkes Team. Mit 9 Neuzugängen haben sie sich verstärkt. Sergej Skrypka kommt vom Bundesligisten  ASV Nendingen und ist ehemaliger Deutscher Meister, sowie EM Teilnehmer, Juri Baron kämpfte in der 1.Bundesliga, Wladimir Tumparov ist 3.Bulgarischer Meister 2013 und Rame Khalil (Köln) zählen zum erfolgreichen Kader. „Gegen Hösbach haben sie zwar verloren, aber Hösbach ist auch ein Meisterschaftsfavorit. Für uns stehen die Chancen 50:50.Wir müssen mit unseren Fans alles geben und über 100% gehen, um siegreich zu sein, meinte Jens Brosowski (Vorstand des Fördervereins „Die Mattenklopfer e.V.“). Kampfbeginn in der Windeck Halle ist um 19:30 Uhr. Das Burgebracher Team ist verletzungsfrei. Trainer Winkler kann also voll aufstellen. Die Neuzugänge des TSV haben in Seeheim 14 Punkte erkämpft. Auch an diesem Kampfabend wird es um jeden Punkt gehen. Die Verantwortlichen des TSV erwarten spannende Einzelduelle und einen engen Kampf, der knapp ausgehen wird. Mit den neuen Regeln werden die aktiven Ringer belohnt. Passivität wird sofort bestraft. Das erfuhr der Burgebracher Ricardo Gil, der in Seeheim mit 4 Verwarnungen vorzeitig die Niederlage quittieren konnte. Für die Zuschauer sind die Kämpfe nach den neuen Regeln viel attraktiver. Hösbach empfängt im Spitzenkampf den KSV Witten, Hüttigweiler kämpft in Riegelsberg und Seeheim reist nach Bindlach.

leo-ringer.thumbnail.jpg

Der Kubaner Leonardo Quentero Torres vom TSV Burgebrach erkämpfte mit einer ganz starken Leistung in Seeheim einen vorzeitigen Überlegenheitssieg und steuerte 4 Punkte für den TSV bei. Auch am Samstag wird es auf seine Topform mit ankommen.

******************************************

21.9.13

Landesliga Nord

TSV II im Derby gegen den KSV Bamberg

Ringen: Gäste ringen mit 7 bundesligaerfahrenen Ringern

Am Samstag können sich die Ringerfans im Vorkampf ab 17:30 Uhr das Derby zwischen der Burgebracher Reserve und der ersten Mannschaft des KSV Bamberg ansehen. Die Zweite aus Burgebrach konnte in dieser Saison noch keinen Kampf gewinnen. Zwei Niederlagen in Bindlach und Zirndorf stehen zu Buche. Ganz im Gegenteil haben sich bisher die Gäste aus Bamberg präsentiert. Sie haben in Weißenburg und im Heimkampf den TV Unterdürrbach besiegt. Neben dem starken bisherigen Kader, haben die Bamberger in diesem Jahr 5 Neuzugänge erworben, die allesamt erfolgreich in der 1.oder 2.Bundesliga gerungen haben. Für die junge Burgebracher Truppe natürlich ein schier ungleicher Kampf. Trainer Alexander Winkler „Im Derby gegen den KSV Bamberg werden wir alles geben. Wir haben uns gut vorbereitet. Aber sie haben überwiegend (7 von 10) bundesligaerfahrene Ringer. Für die Landesliga weit überdurchschnittlich“.  „Der KSV Bamberg ist mit dieser erfolgreichen Bundesligatruppe der Aufstiegsaspirant Nummer Eins in der Landesliga. Natürlich werden unsere jungen Ringertalente ihr Bestes geben. Unsere Fans werden spannende Kämpfe sehen, da bin ich mir sicher, sagte Jens Brosowski (1.Vorsitzender des Fördervereins „Die Mattenklopfe e.V.“

Die Schülermannschaft des TSV kämpft an diesem Samstag in Unterdürrbach.

 

############################################

Alles zum Kampftag am 14.9.2013

14.9.13

2.Bundesliga

Burgebrach überraschte, aber Belohnung blieb aus

Ringen: Die hohe 13:4 Halbzeitführung reichte am Ende nicht. Der TSV verliert knapp beim Favoriten in Seeheim mit 18:19

Wer hätte das vor dieser Begegnung gedacht. Die Burgebracher Zweitligaringer waren der Überraschung sehr nah. Zur Halbzeit führte der TSV mit 13:4 beim Favoriten in Seeheim. Doch am Ende gingen die Gäste aus Oberfranken leer aus. Sie verloren hauchdünn mit 18:19. Insgesamt waren die Kämpfe allesamt Werbung für den Ringkampfsport. Die neuen Regeln haben sich bewährt. Die Kämpfe hatten ein hohes Zweitliganiveau. Trainer Alexander Winkler „Wir haben gezeigt, dass wir auch mit Mannschaften mithalten können, die den Anspruch haben, ganz vorn mit zu ringen. Unsere Neuzugänge haben unser Team absolut verstärkt. Den Sieg hätten wir verdient gehabt. An diesem Abend lag es an Kleinigkeiten. Das werden wir abstellen. Mit dieser Leistung bin ich  zuversichtlich für die Aufgabe am kommenden Samstag gegen den Meister und  Aufsteiger aus der Oberliga NRW Hohenlimburg“. Riegelsberg verliert in Bindlach. Witten gewinnt gegen Hüttigweiler und Hohenlimburg verliert zu Hause gegen Hösbach. Am kommenden Samstag empfängt der TSV in der Windeck Halle KSV Hohenlimburg.

55 kg Freistil: TSV Neuzugang Edwin Domenguez hatte den deutschen A-Jugendmeister Dario Keimig jederzeit im Griff. Bis kurz vor Ende führte er sicher mit 7:2. Mit der letzten Aktion gab der TSV`ler noch in den letzten 10 Sekunden eine Zweier Wertung ab. Damit gewann er zwar mit 2:1, aber ohne die letzte Aktion hätte er mit 3:1 gewonnen. Letztendlich aber eine starke Leistung des Burgebrachers (1:2).

120 kg Gr.-röm.: Jens Brosowski und Rene Jünger kämpften im Standkampf um jeden Aktivitätsvorteil. Am Ende gelang dem Seeheimer kein Überlegenheitssieg, weil der TSV`ler die 3:0 Punktniederlage über die Zeit brachte (4:2).

60 kg  Gr.-röm.: Stark, wie Dragos Cimpanu  den erfolgsverwöhnten Letten Eduards Kucepalovs beherrschte. Nach 4:58 Min. führte der TSV`ler bereits mit 12:1 und wurde vorzeitig zum Überlegenheitssieger erklärt (4:6).

96 kg Freistil: Griechisch Spezialist Markus Zürl kämpfte diesmal im freien Kampfstil. Gegen Artur Reinhardt war er stets der aktivere Ringer. Er lieferte eine starke kämpferische Leistung ab.  Mit 10:0 wurde er zum verdienten 3:0 Punktsieger erklärt. Wäre ihm noch eine Einser Wertung geglückt, hätte er die Matte als 4:0 Überlegenheitssieger verlassen (4:9).

66 kg Freistil: TSV Neuzugang  Yunier Castillo und Miguel Gutierrez lieferten sich einen Kampf der Extraklasse. Die ringerischen Bewegungen beider Ringer begeisterten die Fans. Der Burgebracher allerdings war immer einen Tick schneller und wurde nach 4:34 Min mit 12:0 Punkten zum Überlegenheitssieger erklärt  (4:13).

Halbzeit. Der TSV führt souverän mit 13:4. Trainer Alexander Winkler wusste zu diesem Zeitpunkt. Hier wird es noch eng. Und er sollte Recht behalten.

84 Gr.-röm.: Ricardo Gil, ein weiterer TSV Neuzugang wehrte sich tapfer gegen den 11 fachen ungarischen Meister und 7.der EM 2007 Laszlo Antunovits. Im weiteren Kampfverlauf bekam der TSV`ler auf Grund der neuen Regel 4 Passivitätspunkte und verlor daraufhin den Kampf (8:13).

66 kg Gr.-röm.: Der Kubaner Leo Quinterro zeigte gegen Eric Chalupka dass sich der TSV auch mit ihm stark verstärkt hat. Stark wie er die Bodenrollen vorführte und punktete. Nach 4.02 Min. gewann er beim Stand von 15:3 durch Überlehgenheit (8:17).

84 kg Freistil: Michael Giehl und Florian Fischer schenkten sich nichts. Beide kämpften auf Augenhöhe. Der Schiri entschied  hier in 2-3 Aktionen sehr fraglich. In der Höhe jedenfalls wäre der Kampf ohne die Fehlentscheidungen nicht ausgegangen (12:17).

74 kg Freistil: Pascal Marechal versuchte gegen den A-Jugendmeister Alexander Hast mit Beinangriffen zu punkten. In der zweiten Runde wurde der Burgebracher beim Stand von 0:9 geschultert (16:17).

74 kg Gr.-röm. Felix Pflauger überraschte seinen Trainer sehr positiv. Im Kampf gegen den Sieggaranten Zoltan Lakatos gelang ihm sogar eine zweier Wertung und er liess sich nur mit 1:3 nach Punkten besiegen (Endstand 19.18).vs

dsc06099.thumbnail.jpg

 

Bild: Markus Zürl (oben) vom TSV Burgebrach erkämpfte beim KSV Seeheim einen 10:0 Punktsieg. Damit steuerte er 3 wichtige Punkte für den TSV bei.